Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Revisor" von Nikolaj Gogol - Staatstheater Schwerin"Der Revisor" von Nikolaj Gogol - Staatstheater Schwerin"Der Revisor" von...

"Der Revisor" von Nikolaj Gogol - Staatstheater Schwerin

Premiere 20. Februar 2009 um 19.30 Uhr im Großen Haus

 

Endlich! Die Provinz lebt. Wenn auch im Ausnahmenzustand. A hat es B gesagt, der hat C getroffen, der noch mal bei D vorbeigeschaut hat – und am Ende haben es alle geglaubt: Der Revisor ist da.

 

Es stand in irgendeinem Brief, den irgendein Postbeamter geöffnet und nur irgendwie verstanden hat... Der dem Herzinfarkt nahe Stadthauptmann ruft die höchsten Beamten der Stadt zusammen, um zügig seine krude Amtsführung zu verschleiern. Wohin so schnell mit den Kranken, Armen, Analphabeten?

 

Der ausgebrannte Reisende Chlestakow ahnt nichts von diesen Gerüchten um seine Person. Vielmehr glaubt er an die Wirkung seines Charmes, der es ihm ermöglicht, Geld von sämtlichen Honoratioren der Kleinstadt geschenkt zu bekommen, um im großen Stil zu leben. Schamlos nutzt er das Missverständnis aus. Und reist ab, als es langweilig wird. Im selben Moment wird der wahre Revisor angemeldet. Nun sind die Kassen endgültig leer. Die Provinz erstarrt vor Entsetzen.

 

Gogols großartige Satire von 1836 bietet außer wunderbarer Rollen für das Schauspielensemble vor allem eine Steilvorlage für den Sezierblick auf die Provinz. Regisseur Robert Schuster und seine Bühnenbildnerin Angelika Winter verlegen die Szenerie metaphorisch in einen Zug, der auf freier Strecke festgefahren ist - in der Mitte von nirgendwo. Es lebe die Provinz!

 

Inszenierung: Robert Schuster

Bühne und Kostüme: Angelika Winter

 

Mit: Johann Zürner (Iwan Alexandrowitsch Chlestakow), Marianne Barth (Ossip), Andreas Lembcke (Anton Antonowitsch Skwosnik-Dmuchanowskij), Brigitte Peters (Anna Andrejewna), Bettina Schneider (Marja Antonowna), Stéphane Maeder (Luka Lukitsch Clopow), Jakob E.G. Kraze (Ammos Fjodorowitsch Ljapkin-Tjapkin), Klaus Bieligk (Artemi Filippowitsch Semljanika), David Lukowczyk (Christian Iwanowitsch Hübner), David Emig (Iwan Kusmitsch Schpekin), Katrin Huke (Dobtschinskij), Ulrike Hanitzsch (Bobtschinskij), Lucie Teisingerova (Kellnerin/Unteroffiziersfrau), Gottfried Richter (Investor), Anna Schumacher (Kauffrau)

 

Weitere Vorstellungen: 22. Februar sowie 5. und 27. März 2009

jeweils 19.30 Uhr im Großen Haus

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die bisherigen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑