Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Revisor" von Nikolaj Gogol - Staatstheater Schwerin"Der Revisor" von Nikolaj Gogol - Staatstheater Schwerin"Der Revisor" von...

"Der Revisor" von Nikolaj Gogol - Staatstheater Schwerin

Premiere 20. Februar 2009 um 19.30 Uhr im Großen Haus

 

Endlich! Die Provinz lebt. Wenn auch im Ausnahmenzustand. A hat es B gesagt, der hat C getroffen, der noch mal bei D vorbeigeschaut hat – und am Ende haben es alle geglaubt: Der Revisor ist da.

 

Es stand in irgendeinem Brief, den irgendein Postbeamter geöffnet und nur irgendwie verstanden hat... Der dem Herzinfarkt nahe Stadthauptmann ruft die höchsten Beamten der Stadt zusammen, um zügig seine krude Amtsführung zu verschleiern. Wohin so schnell mit den Kranken, Armen, Analphabeten?

 

Der ausgebrannte Reisende Chlestakow ahnt nichts von diesen Gerüchten um seine Person. Vielmehr glaubt er an die Wirkung seines Charmes, der es ihm ermöglicht, Geld von sämtlichen Honoratioren der Kleinstadt geschenkt zu bekommen, um im großen Stil zu leben. Schamlos nutzt er das Missverständnis aus. Und reist ab, als es langweilig wird. Im selben Moment wird der wahre Revisor angemeldet. Nun sind die Kassen endgültig leer. Die Provinz erstarrt vor Entsetzen.

 

Gogols großartige Satire von 1836 bietet außer wunderbarer Rollen für das Schauspielensemble vor allem eine Steilvorlage für den Sezierblick auf die Provinz. Regisseur Robert Schuster und seine Bühnenbildnerin Angelika Winter verlegen die Szenerie metaphorisch in einen Zug, der auf freier Strecke festgefahren ist - in der Mitte von nirgendwo. Es lebe die Provinz!

 

Inszenierung: Robert Schuster

Bühne und Kostüme: Angelika Winter

 

Mit: Johann Zürner (Iwan Alexandrowitsch Chlestakow), Marianne Barth (Ossip), Andreas Lembcke (Anton Antonowitsch Skwosnik-Dmuchanowskij), Brigitte Peters (Anna Andrejewna), Bettina Schneider (Marja Antonowna), Stéphane Maeder (Luka Lukitsch Clopow), Jakob E.G. Kraze (Ammos Fjodorowitsch Ljapkin-Tjapkin), Klaus Bieligk (Artemi Filippowitsch Semljanika), David Lukowczyk (Christian Iwanowitsch Hübner), David Emig (Iwan Kusmitsch Schpekin), Katrin Huke (Dobtschinskij), Ulrike Hanitzsch (Bobtschinskij), Lucie Teisingerova (Kellnerin/Unteroffiziersfrau), Gottfried Richter (Investor), Anna Schumacher (Kauffrau)

 

Weitere Vorstellungen: 22. Februar sowie 5. und 27. März 2009

jeweils 19.30 Uhr im Großen Haus

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑