Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DER ROSENKAVALIER von Richard Strauss im Tiroler Landestheater Innsbruck DER ROSENKAVALIER von Richard Strauss im Tiroler Landestheater Innsbruck DER ROSENKAVALIER von...

DER ROSENKAVALIER von Richard Strauss im Tiroler Landestheater Innsbruck

PREMIERE am Sonntag, 9. November 2014, 18.00 Uhr, Großes Haus. -----

Vor 150 Jahren wurde Richard Strauss in München geboren. Dessen Begeisterung für den Geist des Barock und Rokoko verdankt die Welt eine der schönsten Opern: den Rosenkavalier.

Darin malte Strauss gemeinsam mit dem Wiener Dichter Hugo von Hofmannsthal ein Sitten- und Kulturbild der Zeit Maria Theresias. Dieses auf der Bühne des TLT lebendig werden zu lassen, ist das Ziel des Regisseurs KS Heinz Zednik. Ebenso wie der Komponist begeht auch er in diesem Jahr ein Jubiläum: Der Tenor trat im Jahr 1964 sein erstes Engagement an der Oper Graz an und begeisterte das Publikum seither in mehr als 100 Fachpartien.

 

Libretto von Hugo von Hofmannsthal

 

MUSIKALISCHE LEITUNG

Alexander Rumpf

INSZENIERUNG

KS Heinz Zednik

BÜHNE & KOSTÜME

Michael D. Zimmermann

 

MIT

Die Feldmarschallin Fürstin Werdenberg ......... Susanna von der Burg / Allison Oakes

Der Baron Ochs von Lerchenau ..................... Andreas Hörl / Johannes Wimmer

Octavian, genannt Quinquin .......................... Val

entina Kutzarova / Lysianne Tremblay

Herr von Faninal ......................................... Peter Edelmann / Joachim Seipp

Sophie ...................................................... Susanne Langbein / Sophie Mitterhuber

Jungfrau Marianne Leitmetzerin ..................... Susanna von der Burg / Susann Hagel

Valzacchi .................................................. Joshua Lindsay

Annina ...................................................... Kristina Cosumano / Jennifer Maines

Ein Polizeikommissar ................................... Marc Kugel

Der Haushofmeister bei der Feldmarschallin ...... Florian Stern

Der Haushofmeister bei Faninal ...................... Michael Gann

Ein Notar ................................................... Marc Kugel

Ein Wirt ..................................................... Florian Stern

Ein Sänger ................................................ Paulo Ferreira

Ein Gelehrter ............................................. N.N.

Ein Flötist .................................................. N.N.

Ein Frisör .................................................. Dieter Lena

Eine adelige Witwe ...................................... N.N.

Drei adelige Waisen .................................... Ana Paula Queiroz, Saiko Kawano,

Claudia Heuel

Eine Modistin ............................................. Renate Fankhauser

Ein Tierhändler ........................................... Holger Kapteinat

Der kleine Mohamed .................................... Yabsira Meyer / Jonas Salvador

Hausknecht ................................................ Jerzy Kasprzak

 

Tiroler Symphonieorchester Innsbruck; Chor & Extrachor des TLT

 

WEITERE VORSTELLUNGEN

November: 15., 22., 29. (jeweils 18.00 Uhr)

Dezember: 7., 14., 20. (jeweils 18.00 Uhr)

Januar: 11., 17., 31. (jeweils 18.00 Uhr)

Februar: 15., 22. (jeweils 18.00 Uhr)

 

EINFÜHRUNGSMATINEE ZU

DER ROSENKAVALIER

Von Liebe und Verzicht

Sonntag, 2. November 2014, 11.00 Uhr, Foyer Großes Haus, Eintritt frei

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑