Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DER SCHIMMELREITER nach Theodor Storm am Theater BonnDER SCHIMMELREITER nach Theodor Storm am Theater BonnDER SCHIMMELREITER nach...

DER SCHIMMELREITER nach Theodor Storm am Theater Bonn

Premiere am 21. Mai 2022, 19:30, Schauspielhaus

Die Novelle DER SCHIMMELREITER ist die Geschichte von Hauke Haien, der schon in jungen Jahren ein großes Interesse für das Meer, die Kräfte der Natur und die Kontrolle derer entwickelt. Er geht beim alten Deichgrafen in die Lehre und steigt nach dessen Tod zu seinem Nachfolger auf.

 

Copyright: Thilo Beu

Während Hauke Haien mit Elke, der Tochter seines Vorgängers, ein glückliches Familienleben beginnt, schlägt ihm wegen seiner Innovationen beim Bau des Deiches zwischen Dorf und Meer der Unmut der restlichen Bevölkerung entgegen. Die Tochter Wienke bleibt dabei stille Beobachterin, Unterstützerin und Mahnerin. Der Widerstand gegen seine neuen Ideen zermürbt Hauke Haien zusehends, sodass er den Deich nicht nach seinen Vorstellungen bauen lassen kann und es bei einer
Sturmflut zur Katastrophe kommt.

Die Motive, die Hauke Haien, seine Familie und seine Umgebung beschäftigen, lassen sich in heutigen Debatten um den Klimawandel und -schutz, um Generationenkonflikte und um Wissenschaftsfeindlichkeit wiederfinden.

Nach JUGEND OHNE GOTT und UNTERM RAD inszeniert der Regisseur Dominic Friedel abermals ein partizipatives Projekt mit jungen Menschen aus Bonn und Ensemblemitgliedern des Schauspiels. Dabei werden eigene Perspektiven auf die Geschichte des Schimmelreiters gesucht und spielerisch erarbeitet und anschließend auf die große Bühne gebracht.

Inszenierung  Dominic Friedel
Bühne  Julian Marbach
Kostüme  Maria Strauch
Licht  Max Karbe
Dramaturgie  Nadja Groß
Jan Pfannenstiel
Theaterpädagogik  Susanne Röskens

Mit
  Christian Czeremnych
  Annika Schilling
  David Hugo Schmitz

Bonner Jugendliche:
Noemi Anspach
Henrik Brouwers
Jerome Clemens
Bahar Gel
Niha Hafeez
Nico Helbling
Elena Jakobi-Comtet
Valentina Klassen
Eva Leyow
Daniel Meißner
Lilli Nawar
Antonia Riet
Benjamin Spall Rojas
Nora Usseni
Krikor Vartan Vartanian
Victor von Braun
Frieda Wirkus
Odile Zilch

Aufführungen: 21. Mai (Premiere) | 22., 30. Mai | 11., 21., 24. Juni

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑