Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
LEAP … into the Unknown - Konzert-Performance im Theater Thikwa BerlinLEAP … into the Unknown - Konzert-Performance im Theater Thikwa BerlinLEAP … into the Unknown...

LEAP … into the Unknown - Konzert-Performance im Theater Thikwa Berlin

Premiere 25.05.2022, 20:00 Uhr

Ist ein Teller wirklich nur ein Teller? Eine Tischgesellschaft träumt vom Sprung, der das Unmögliche möglich macht. Das Abendmahl trudelt in Schieflage, Teller sind eben nicht nur Teller, sondern eine Objektlandschaft, die sich laufend verwandelt und immer wieder neu gedeutet werden kann. In der Bewegung verbinden sich Objekte und Performer*innen zu fantastischen Bildern. Let´s jump! Wie in einem Zirkus der ganz neuen Art.

 

Copyright: Camilla Milena Feher

Aber Vorsicht - die Dinge sind zerbrechlich und gefährlich! Ohne aufmerksames Miteinander kann alles zu Bruch gehen. Es geht um viel: den gemeinschaftlichen Traum vom Fliegen, den Traum zusammen eine neue Welt zu wagen - nichts weniger als das. LEAP ... into the Unknown ist der Sprung ins Ungewisse, den es braucht um etwas Neues zu wagen.

Die Choreografin, Tänzerin und Multi-Media-Künstlerin Camilla Milena Fehér arbeitet seit Jahren an der Schnittstelle von Tanz, Live Art und elektronischer Musik. Ihre erste große Konzert-Performance mit dem Thikwa-Ensemble verbindet Sound und Bewegung mit Zirkuselementen zu einem großartigen Sprung ins Ungewisse. Der Moment des Kontrollverlusts wird zur Befreiung der Körper und Sinne. Denn nur so kann man Neues entdecken.

Von und mit:
Felix Brünig, Robert Janning, Tim Petersen, Stephan Sauerbier, Hannah Grzimek, Deniz Dogan

Regie/Choreografie:
Camilla Milena Fehér
dramaturgische Beratung/Outside Eye:
Danielle A. Füglistaller
Musik/Sound Design:
Camilla Milena Fehér, Pablo Paciuk
Video:
Jemma Woolmore
Bühne:
Isolde Wittke
Kostüme:
Pablo Alarcón
Lichtdesign:
Teo Vlad
Technik:
Holger Duhn, Klaus Altenmüller

Von und mit:
Felix Brünig, Robert Janning, Tim Petersen, Stephan Sauerbier, Hannah Grzimek, Deniz Dogan
Regie/Choreografie:
Camilla Milena Fehér
dramaturgische Beratung/Outside Eye:
Danielle A. Füglistaller
Musik/Sound Design:
Camilla Milena Fehér, Pablo Paciuk
Video:
Jemma Woolmore
Bühne:
Isolde Wittke
Kostüme:
Pablo Alarcón
Lichtdesign:
Teo Vlad
Technik:
Holger Duhn, Klaus Altenmüller

weitere Vorstellungen: Do 26., Di 31. Mai | 20 Uhr
Mi 1. - So 5. Juni | 20 Uhr
 
Ein Theaterworkshop zu LEAP findet je am 3. + 4. Juni um 18 Uhr statt. Mehr Informationen gibt es hier.

Dieser Workshop wird in Kombination mit einem Ticket gebucht.
Das Ticket finden Sie, wenn Sie bei der Veranstaltung LEAP … into the Unknown Kombiticket Workshop + Vorstellung am 3. oder 4. Juni auf den Button „Tickets“ klicken. Zusätzlich ist eine Anmeldung für den jeweiligen Termin bei unserer Theaterpädagogin Saskia Neuthe via Mail unter theaterpaedagogik@thikwa.de oder per Telefon 030-6146467 notwendig.
Die Räume sind barrierefrei.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑