Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DER SPIEGEL IM SPIEGEL - Schauspiel nach Michael Ende - Theater HalleDER SPIEGEL IM SPIEGEL - Schauspiel nach Michael Ende - Theater HalleDER SPIEGEL IM SPIEGEL -...

DER SPIEGEL IM SPIEGEL - Schauspiel nach Michael Ende - Theater Halle

Premiere Samstag, den 15.11.2014 um 19.30 Uhr im Saal des neuen theaters. -----

Einer 1983 erschienen Sammlung von surrealistischen Erzählungen gab der erfolgreich deutsche Autor und Jim-Knopf-und-Momo-Erfinder Michael Ende (1929-1995) den oszillierenden Titel »Der Spiegel im Spiegel. Ein Labyrinth«.

Dreißig Bilder seines Vaters Edgar Ende, der ein bedeutender surrealistischer Maler war, inspirierten den Sohn zu diesen Geschichten.

 

Sie dienen nun dem Regisseur Jo Fabian zur Inspiration für seine neue Inszenierung am neuen theater. Bereits in seinen bisherigen beiden hier gezeigten Arbeiten (»Die Weber« nach Hauptmann und Brechts »Leben des Galilei«) zeigte sich Jo Fabians bildkräftige Theatersprache, seine besondere Art, alle Elemente des Theaters (die Schauspielerkörper ebenso wie das Bühnenlicht, die Musik sowie Raumarrangements oder Sprachelemente) wichtig zu nehmen und miteinander zu Höchstleistungen zu bringen. »Der Spiegel im Spiegel« verspricht, diese ganz spezielle Art der Theater-Erfahrung weiterzutragen.

 

Regie, Bühne, Choreografie und Musik: Jo Fabian

Kostüme: Pascale Arndtz

 

Mit: Hilmar Eichhorn, Danne Suckel, Till Schmidt, Alexander Gamnitzer, Anne Thiemann a.G., Matthias Walter, Cornelia Heyse a.G., Matthias Horn a.G., Alexander Pensel, Sonja Isemer, Philipp Noack (Studio), Kerstin König (Studio), Maria Radomski (Studio), Max Radestock (Studio)

 

Weitere Termine in 2014: 16.11., 19.30 Uhr | 26.11., 19.30 Uhr | 27.11., 19.30 Uhr | 7.12., 19 Uhr

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑