Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Steppenwolf", Schauspiel nach dem Roman von Hermann Hesse, Theater Pforzheim"Der Steppenwolf", Schauspiel nach dem Roman von Hermann Hesse, Theater..."Der Steppenwolf",...

"Der Steppenwolf", Schauspiel nach dem Roman von Hermann Hesse, Theater Pforzheim

Premiere Samstag, 25. September, 19.30 Uhr, Großes Haus

 

Harry Haller bezieht ein Untermietezimmer in einer kleinen Stadt, die Teil seiner Vergangenheit ist. Er steckt in einer depressiv gefärbten Lebenskrise, die er durch literarische Arbeit bewältigen möchte.

In seiner tiefen existenziellen Einsamkeit und Verzweiflung nimmt er sich als denkender Mensch und fühlender, triebhafter Wolf wahr. Den etwas biederen Vermieter lockt Harry in eine geheimnisvolle Lektürewelt, in der sich beide bald verlaufen werden. Und als Harry mit der rätselhaften hermaphroditischen Hermine, der freizügigen Maria und dem Lebenskünstler Pablo Bekanntschaft macht, erschließen sich ihm völlig neue Erfahrungen, Genüsse und Schrecken.

 

Die anarchisch tabulosen Phantasien, die er in einem „Magischen Theater“ in sich aufnehmen kann, die vielleicht als Bewusstseinserweiterung unter Drogeneinfluss zu deuten sind, wirken befreiend auf ihn. Den Humor zu finden, mit dem man sich über die ekelerregende Wirklichkeit erheben kann, scheint den Ausweg aus der Krise zu weisen. Mit der Erkenntnis, dass man das Unmögliche versuchen muss, um das Mögliche zu erreichen, geht Harry in sein Leben.

 

„Der Steppenwolf“ ist 1927 erschienen, wurde das Kultbuch der 60er und 70er Jahre, nur vergleichbar mit Dantes „Göttlicher Komödie“ und Joyces „Ulysses“.

 

Für die Bühne eingerichtet von Joachim Lux

 

Inszenierung: Murat Yeginer

Bühne und Kostüme: Stefan A. Schulz

Dramaturgie: Georgia Eilert

Choreografie: Meike Anna Stock

 

Besetzung:

Harry Haller: Jens Peter

Erzähler (Vermieter): Benjamin Schardt

Hermine: Meike Anna Stock

Maria: Ines Buchmann

Pablo/anderer Mozart: Michael Meichßner

Werfolf/anderer Mozart/Spiegel Harry: Dario Krosely

Traktatverkäufer/Fremder/anderer Mozart: Markus Löchner

Professor/Goethe/Gustav/anderer Mozart/Richter: Fredi Noel

5 Unsterbliche: Ensemble

Rosa/Kontrabassistin/5 schöne Frauen: Statisterie des Theaters

 

Karten für diese Veranstaltung können Sie über das Ticketsystem ReserviX erwerben. Die im Internet gekauften Karten können über das Print@home-Verfahren bequem zu Hause ausgedruckt werden.

 

Vorstellungstermine:

Dienstag, 28. September, 20:00 Uhr

Mittwoch, 29. September, 20:00 Uhr

Samstag, 02. Oktober, 19:30 Uhr

Mittwoch, 13. Oktober, 20:00 Uhr

Freitag, 15. Oktober, 20:00 Uhr

Sonntag, 17. Oktober, 19:30 Uhr

Donnerstag, 21. Oktober, 20:00 Uhr

Donnerstag, 28. Oktober, 20:00 Uhr

Dienstag, 16. November, 20:00 Uhr

Donnerstag, 18. November, 20:00 Uhr

Mittwoch, 24. November, 20:00 Uhr

Freitag, 03. Dezember, 20:00 Uhr

Freitag, 10. Dezember, 20:00 Uhr

Mittwoch, 15. Dezember, 20:00 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑