Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DER STUMME DIENER von Harold Pinter in BerlinDER STUMME DIENER von Harold Pinter in BerlinDER STUMME DIENER von...

DER STUMME DIENER von Harold Pinter in Berlin

8. Februar 2012 um 20 Uhr 30 ins Clubtheater Berlin im Stadtbad Steglitz. -----

Irgendwo in Birmingham, vier Uhr früh. In einer trostlosen Absteige lungern Ben und Gus, zwei echte Profis. Ihr Geschäft heißt Töten.

Sie machen ihren Job und stellen keine Fragen, immer nach demselben Muster: ein anonymer Auftrag, eine fremde Stadt, ein dunkler Keller und ein Opfer ohne Namen. Wann kommt endlich das Kommando von Wilson, ihrem Boss? Gus wird nervös. Noch haben sie doch jede Prüfung bestanden. Bis jetzt: ein alter Speiseaufzug rauscht in den Keller hinab, mit immer bizarrer werdenden Befehlen… Ein zermürbender Nervenkrieg beginnt. Stehen Ben und Gus am Ende selbst unter Beobachtung?

 

„Harold Pinter hat in seinen Dramen den Abgrund unter dem alltäglichen Geschwätz freigelegt und ist in den geschlossenen Raum der Unterdrückung eingebrochen», hieß es 2005 in der Begründung bei der Verleihung des Literatur-Nobelpreises an Pinter. Regisseur Robert Altman verfilmte den Klassiker 1987 erfolgreich unter dem Titel „Basements“.

 

mit: Emilio De Marchi (Gus) und Wolfgang Mondon (Ben)

 

Regie: Joosten Mindrup

Bühne und Kostüme: Waltraut Mau

 

Die weiteren Vorstellungstermine:

09./10./11./16./17./18./23./24./25. Februar sowie 01./02./03./08./09./10. März 2012

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑