Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Sturm" von William Shakespeare, Landestheater Neustrelitz "Der Sturm" von William Shakespeare, Landestheater Neustrelitz "Der Sturm" von William...

"Der Sturm" von William Shakespeare, Landestheater Neustrelitz

PREMIERE : Samstag 19. April 2008 um 19:30 Uhr

 

Wer hat sich nicht schon einmal gewünscht, dass ein Sturm aufkäme und alles durcheinander wirbeln würde, was sich als unumstößlich und zementiert darstellt?

Wenn dabei noch altes Unrecht aufgedeckt würde, wenn an die Stelle der Vergeltung Vergebung träte und wenn eine menschenwürdige Ordnung daraus entstünde, wäre das mehr als nur ein Wunder.

 

In William Shakespeares "Der Sturm" scheint all das stattzufinden. Auf einer Insel irgendwo im Mittelmeer...Prospero, ein geheimnisvoller Zauberer und Gigant des Geistes, beginnt sein großes Projekt - Vergebung statt Rache.

Vor zwölf Jahren auf dieser Insel durch Verrat gestrandet mit seiner kleinen Tochter, will er mit seinen damaligen Feinden - die er in einem gewaltigen Sturm auf dieser Insel festsetzt - nicht "Auge um Auge, Zahn um Zahn" abrechnen, sondern ihnen vergeben. Zwar fordert er sein Herzogtum Mailand zurück, doch er verzichtet auf Sühne. Mehr noch, er stiftet Liebe. Seine Gegenspieler - Könige und ihr Gefolge, betrunkene Schurken, die eigene Schwester gar und ein Wilder, den er einst an Sohnes statt aufnahm, schickt er mit Hilfe Ariels - dem Luftgeist der Insel - in einen Seelensturm, der sie mit ihrem mörderischen Gewissen konfrontiert. Doch: "Gewissen - wo sitzt das?"

 

Shakespeare stürmt auf uns ein mit großen Fragen, rätselhaften Erinnerungen, schauerlichen Intrigen, geheimnisvollen Geschichten um Macht und Liebe, um Leben und Tod. Er führt uns in eine faszinierende poetische Bilder- und Gedankenwelt, in der Geist, Witz und Güte über Rache und Vergeltung triumphieren.

 

Inszenierung: Annett Wöhlert

Ausstattung: Sabine Pommerening

 

Weitere Vorstellungen im Landestheater: Sa 26.4., Fr 9.5., Sa 24.5. _ jeweils 19:30 Uhr, So 25.5. (16 Uhr)

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑