Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Der tolle Tag oder Figaros Hochzeit“ von Beaumarchais in Neuss „Der tolle Tag oder Figaros Hochzeit“ von Beaumarchais in Neuss „Der tolle Tag oder...

„Der tolle Tag oder Figaros Hochzeit“ von Beaumarchais in Neuss

Premiere 16. März 07 / 20:00 Uhr im Schauspielhaus.

 

Beaumarchais' Stück ist die Theatervorlage, die Librettist Lorenzo da Ponte für Mozarts Oper bearbeitete. Es schildert den Tag der Hochzeit zwischen Figaro, dem Bedienten des Grafen Almaviva, und Susanne, der Zofe der Gräfin.

 

Was diesen Tag so „toll“ macht - im Sinne von turbulent, überraschend, das Unterste zuoberst kehrend - ist das rasende Intrigengewitter, das kuriose Liebesdurcheinander, die zwerchfellerschütternd-intelligenten Dialoge, die grotesk-komischen Slapstick-Situationen. Das zentrale Motiv, das der Geschichte den Anstoß gibt, ist das „ius primae noctis“ (das Recht auf die erste Nacht), das der Graf innehatte, um es an jeder (!) zukünftigen Ehefrau  in seinem Herrschaftsbereich auszuüben. Almaviva hatte es vor Jahren abgeschafft. Jetzt droht er - angesichts der aparten Erscheinung Susannes - dieses Recht wieder anzuwenden. Dagegen formiert Figaro seinen Widerstand und entwickelt ein kompliziertes Intrigenspiel, das komischerweise nicht funktioniert und mal  wieder sind am Ende die Frauen die besseren Strategen...

 
Pierre Augustin Caron, 1732 in Paris geboren, nennt sich 1757 nach einem Gut seiner verstorbenen ersten Gattin Beaumarchais. Er schreibt 1767 Eugénie, dann La Précaution inutile ou le barbier de Séville und La folle journée ou le mariage de Figaro. Die Aufführung des Barbier de Séville (Vorlage zu Rossinis gleichnamiger Oper) 1775 wird zu einem triumphalen Erfolg. Die Uraufführung von Le mariage de Figaro 1784 wird vom Publikum begeistert aufgenommen.


Vorstellungen in Neuss:

Fr 16.03.07 / Mi 21.03.07 / Do 22.03.07

So 15.04.07 (14:00 Theatersonntag) / Mo 16.04.07 /

So 22.04.07 (18:00) / Di 24.04.07 / Sa 28.04.07

Fr 01.06.07

Die Vorstellungen beginnen - wenn nicht anders angegeben - um 20:00

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑