Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Wildschütz oder die Stimme der Natur" von Albert Lortzing in der Oper Köln"Der Wildschütz oder die Stimme der Natur" von Albert Lortzing in der Oper..."Der Wildschütz oder die...

"Der Wildschütz oder die Stimme der Natur" von Albert Lortzing in der Oper Köln

Premiere am 23. Januar um 19.30 Uhr

 

Lortzings Oper aus dem Jahre 1815 gehörte bis weit ins 20. Jahrhundert hinein zum Kern des deutschen Opernrepertoires.

Vielfach auch an größeren Häusern gezeigt, gab es in den letzten Jahrzehnten aber immer weniger Neuinszenierungen, und die vorwiegend an kleineren Bühnen. Die Oper Köln studiert nun Nigel Lowerys Inszenierung ein, eine Übernahme von der Staatsoper Stuttgart. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung schrieb dazu, die schwierige Frage laute heute „weniger, wie Lortzings Biedermeierfassaden zu entlarven seien, als wie seine Werke auf der Bühne heute noch jene Komik entfalten können, die sie seinerzeit so beliebt machte.“ Lowery sei „nun das Kunststück gelungen, beides genial zusammenzubringen. Gerade in ihrer gelungenen, keineswegs forcierten Aktualisierung der Handlung vermittelt seine Inszenierung eine Ahnung davon,

was für ein spritzig-kritischer Geist sich seinerzeit in diesem Werk ausdrückte.“

 

Musikalische Leitung: Enrico Dovico | Inszenierung und Bühne: Nigel Lowery

| Kostüme: David König | Chor: Irina Benkowski | Chor der Oper Köln | Gürzenich-Orchester Köln

 

Graf von Eberbach: Miljenko Turk – Die Gräfin: Viola Zimmermann –Baron

Kronthal: Hauke Möller – Baronin Freimann: Katharina Leyhe –Baculus: Wilfried Staber – Gretchen: Claudia Rohrbach – Pancratius: N.N. – Nanette: Hanna Naujoks

 

Uhr. Weitere Vorstellung am 25. Januar

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑