Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Der zerbrochne Krug“ von Heinrich von Kleist in Bremen„Der zerbrochne Krug“ von Heinrich von Kleist in Bremen„Der zerbrochne Krug“...

„Der zerbrochne Krug“ von Heinrich von Kleist in Bremen

Premiere am 24. Oktober 2008, 19:30 Uhr im Theater am Goetheplatz

 

Heinrich von Kleist ist mit Sicherheit der begabteste und vielleicht der unglücklichste deutsche Dramatiker des 19. Jahrhunderts. Sein 1808 von Goethe uraufgeführtes Lustspiel „Der zerbrochne Krug“ enthält einige der schönsten Rollen für Schauspieler, die je auf Deutsch geschrieben wurden.

 

 

Als der Dorfrichter Adam morgens erwacht, weiß er noch nicht, was ihm der Tag bringen wird, doch er ahnt Böses. Sein Schädel brummt, seine Perücke ist nicht zu finden und der Gerichtsrat avisiert einen Besuch, um Adams Fähigkeiten als Richter zu begutachten.

 

Die Folge der Schrecknisse für den Dorfrichter scheint kein Ende zu nehmen, als auch noch Frau Marthe Rull erscheint. Sie klagt wegen eines Krugs, der in der Nacht von einem Unbekannten zerbrochen wurde. Der Unbekannte floh, als sie ihn im Zimmer ihrer Tochter Eve überraschte.

 

In einer turbulenten Gerichtsverhandlung verirrt sich Adam in seiner eigenen Geschichte. Als er schließlich auch noch einen Unschuldigen verurteilen will, bringt Eve durch ein beherztes Geständnis endlich Aufklärung.

 

Der renommierte Schauspiel- und Opernregisseur Christian Pade bekleidet noch bis Ende der Spielzeit die Position des Hausregisseurs und ist Mitglied der Schauspielleitung am Theater Bremen. Für die kommende Spielzeit hat er erbeten, von dieser Position enthoben zu werden.

 

Bühnen- und Kostümbildner ist Alexander Lintl. Es spielen: Eva Gosciejewicz, Susanne Schrader, Franziska Schubert, Johannes Flachmeyer, Tobias Beyer, Glenn Goltz, Detlev Greisner und Siegfried W. Maschek.

 

Die Premiere ist am 24. Oktober 2008, 19:30 Uhr im Theater am Goetheplatz

 

Weitere Termine: 26.10.2008, 18:00 / 05.11.2008, 19:30 / 08.11.2008, 19:30 / 12.11.2008, 19:30 / 22.11.2008, 19:30 / 28.11.2008, 19:30 / 02.12.2008, 19:30 / 11.12.2008, 19:30 / 16.12.2008, 19:30 / 20.12.2008, 19:30 / 09.01.2009, 19:30 / 14.01.2009, 18:00 / 29.01.2009, 18:00

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑