Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der zerbrochne Krug" von Heinrich von Kleist in Hannover"Der zerbrochne Krug" von Heinrich von Kleist in Hannover"Der zerbrochne Krug"...

"Der zerbrochne Krug" von Heinrich von Kleist in Hannover

Premiere am 7.1. im Schauspielhaus.

Mitten in der Nacht überrascht Marthe Rull einen fremden Mann im Zimmer ihrer Tochter. Der Fremde flüchtet durch das Fenster und zerbricht dabei einen Krug.

Marthe Rull hat Ruprecht, den Bräutigam ihrer Tochter, imVerdacht, heimlich die Nacht bei Eve verbracht zu haben. Nun sollDorfrichter Adam den Fall klären. Doch der zeigt wenig Ehrgeiz bei derAufklärung des nächtlichen Vorfalls. Nicht nur, dass er selbst völligderangiert in der Gerichtsstube erscheint. Mit gewieftenVerschleierungstaktiken und unlauteren Verhörmethoden setzt er allen Eiferdaran, mehr Dunkel als Licht in den Fall zu bringen. Einzig GerichtsratWalter, der auf Inspektionsreise nach Huisum gekommen ist, treibt mit derUnterstützung von Adams Schreiber Licht die Verhandlung voran. Erdurchschaut bald das doppelte Spiel des Richters. Adam verstrickt sich immertiefer in ein Gespinst aus Ausflüchten und Lügen. Und als schließlich eineunverhoffte Zeugin auftaucht, bleibt ihm nur die Flucht aus dem eigenenGerichtssaal.

 

Zu dieser Komödie hat Kleist sich von Sophokles’ Tragödie über König Ödipusinspirieren lassen. Die Tragik des König Ödipus, der einen Mörder sucht unddabei entdecken muss, dass er selbst der Täter ist, verwandelt sich beiKleist in das komische Moment, dass der verhandelnde Richter zu verbergensucht, dass er der eigentlich Schuldige ist. Dabei ist es die Sprache, dieihn verrät: Denn die Sprache, die das Unbewusste verschleiern soll, enthülltes immer auch gleichzeitig.

 

Rafael Sanchez war bis Sommer 2006 Hausregisseur am Theater Basel, wo er unter anderem Kleists »Das Käthchen von Heilbronn« inszenierte. Er arbeitet auch am Jungen Theater Basel, am Theater Essen, am Maxim Gorki Theater und an der Schaubühne am Lehniner Platz in Berlin. Mit »Der zerbrochne Krug« stellt er seine erste Arbeit am schauspielhannover vor.

 

Mit Mila Dargies, Moritz Dürr, Christian Friedel, Peter Knaack,Jana Lissovskaia, Clemens Schick, Martina StruppekMusiker Anna-Sophie Mahler, Gilbert TrefzgerRegie Rafael Sanchez · Bühne Simeon Meier · Kostüme Ursula LeuenbergerDramaturgie Beate Heine

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑