Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsch-Sorbisches Volkstheater Bautzen: „Eltern“ von Franz WittenbrinkDeutsch-Sorbisches Volkstheater Bautzen: „Eltern“ von Franz WittenbrinkDeutsch-Sorbisches...

Deutsch-Sorbisches Volkstheater Bautzen: „Eltern“ von Franz Wittenbrink

Premiere am 28. November 2014, 19.30 Uhr im großen Haus. -----

Das Multitalent Franz Wittenbrink gilt als Erfinder des thematischen Liederabends mit Handlung. Vor einigen Jahren feierte das hiesige Publikum euphorisch seine „Sekretärinnen“. Nun gibt es einen zweiten Wittenbrink–Abend in Bautzen: bereits der Titel „Eltern“ beschreibt die Spezies, um die es diesmal geht.

Vom Geburtsvorbereitungskurs bis zum Altenheim durchleben vier höchst unterschiedliche Elternpaare die Höhen und Tiefen dieser Daseinsform. Alles natürlich mit einem ironischen Augenzwinkern vorgeführt. Es wird gesungen, gerockt, gespielt und getanzt.

 

Die musikalische Unterstützung gibt eine fünfköpfige Live-Band unter der Leitung von Tasso Schille. Das musikalische Spektrum reicht vom einfachen Kinderlied über Chanson, Rock und Pop bis hin zur Oper. Witzige musikalische Arrangements und neue, auf die jeweilige Situation passende Songtexte lassen bekannte Titel in einem völlig neuen Licht erscheinen.

 

Die Gruppe der sanges- und spielfreudigen Bautzener Darsteller wird durch Ramona Kunze-Libnow als Gast verstärkt, die immer wieder in neue Rollen schlüpft. (Oma und Schwiegermutter, Hebamme, Lehrerin, Sexualtherapeuin, exotische Palmwedlerin). Regie und Choreographie des Abends liegen in den Händen von Ute Raab, die bereits mit ihrer Bautzener Arbeit „Das Ballhaus“ Publikum und Akteure gleichermaßen begeisterte. Gastausstatterin Katharina Lorenz sorgt für einen originellen und entsprechenden optischen Rahmen.

 

Regie und Choreographie: Ute Raab a.G.,

Musikalische Leitung: Tasso Schille

Ausstattung: Katharina Lorenz a.G., Dramaturgie: Eveline Günther

 

Mit Anna-Maria Brankatschk, Mirko Brankatschk, Istvan Kobjela Lisa Jakscht, Anna Marie Lehmann, Fiona Piekarek, Jurij Schiemann, Diego Carlos Seyfarth, und Ramona Kunze-Libnow a.G.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑