Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsch-Sorbisches Volkstheater Bautzen: „Eltern“ von Franz WittenbrinkDeutsch-Sorbisches Volkstheater Bautzen: „Eltern“ von Franz WittenbrinkDeutsch-Sorbisches...

Deutsch-Sorbisches Volkstheater Bautzen: „Eltern“ von Franz Wittenbrink

Premiere am 28. November 2014, 19.30 Uhr im großen Haus. -----

Das Multitalent Franz Wittenbrink gilt als Erfinder des thematischen Liederabends mit Handlung. Vor einigen Jahren feierte das hiesige Publikum euphorisch seine „Sekretärinnen“. Nun gibt es einen zweiten Wittenbrink–Abend in Bautzen: bereits der Titel „Eltern“ beschreibt die Spezies, um die es diesmal geht.

Vom Geburtsvorbereitungskurs bis zum Altenheim durchleben vier höchst unterschiedliche Elternpaare die Höhen und Tiefen dieser Daseinsform. Alles natürlich mit einem ironischen Augenzwinkern vorgeführt. Es wird gesungen, gerockt, gespielt und getanzt.

 

Die musikalische Unterstützung gibt eine fünfköpfige Live-Band unter der Leitung von Tasso Schille. Das musikalische Spektrum reicht vom einfachen Kinderlied über Chanson, Rock und Pop bis hin zur Oper. Witzige musikalische Arrangements und neue, auf die jeweilige Situation passende Songtexte lassen bekannte Titel in einem völlig neuen Licht erscheinen.

 

Die Gruppe der sanges- und spielfreudigen Bautzener Darsteller wird durch Ramona Kunze-Libnow als Gast verstärkt, die immer wieder in neue Rollen schlüpft. (Oma und Schwiegermutter, Hebamme, Lehrerin, Sexualtherapeuin, exotische Palmwedlerin). Regie und Choreographie des Abends liegen in den Händen von Ute Raab, die bereits mit ihrer Bautzener Arbeit „Das Ballhaus“ Publikum und Akteure gleichermaßen begeisterte. Gastausstatterin Katharina Lorenz sorgt für einen originellen und entsprechenden optischen Rahmen.

 

Regie und Choreographie: Ute Raab a.G.,

Musikalische Leitung: Tasso Schille

Ausstattung: Katharina Lorenz a.G., Dramaturgie: Eveline Günther

 

Mit Anna-Maria Brankatschk, Mirko Brankatschk, Istvan Kobjela Lisa Jakscht, Anna Marie Lehmann, Fiona Piekarek, Jurij Schiemann, Diego Carlos Seyfarth, und Ramona Kunze-Libnow a.G.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑