Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsche Erstaufführung: DANIEL MORALES PÉREZ, "bei mir sind wir // drei", EIN WG-TANZSTÜCK - theater // an der rott EGGENFELDENDeutsche Erstaufführung: DANIEL MORALES PÉREZ, "bei mir sind wir // drei",...Deutsche Erstaufführung:...

Deutsche Erstaufführung: DANIEL MORALES PÉREZ, "bei mir sind wir // drei", EIN WG-TANZSTÜCK - theater // an der rott EGGENFELDEN

PREMIERE // SONNTAG, 21. 02. 2016 / 19.30 UHR / STUDIO. -----

Eein Tanzstück über Körpersprache im WG-Alltag. Körperbewegung, Gesichtsausdrücke und Gesten drücken inneren Haltungen aus, führen dabei aber nicht selten zu Missverständnissen und Missverhältnissen gerade auf engsten Raum.

Das witzige Tanzstück von Daniel Morales Pérez, das 2008 am Landestheater in Linz uraufgeführt wurde, erzählt von einer Menage à trois und davon, was passiert, wenn einer zu viel ist.

 

Zwei Junggesellen einer Wohngemeinschaft geben eine Annonce auf, gesucht wird eine weibliche Mitbewohnerin. Dass das nicht ohne Folgen bleibt, ist vorhersehbar. Die neue Mitbewohnerin sorgt für Unruhe im geregelten Miteinander der beiden Männer. Jetzt werden die Beziehungen untereinander neu austariert und es zeigt sich, dass das Zusammenleben ganz schön kompliziert sein kann. Denn diverse Unstimmigkeiten sind vorprogrammiert und es kommt, wie es eben kommen muss: die beiden Männer verlieben sich in die Frau, die nicht nur den Hormon-Haushalt gehörig ins Schwanken bringt.

In der Choreografie von Daniel Morales Pérez tanzen Ilja van den Bosch, Alexander Novikov

und Julio Andrés Escudero.

 

WEITERE TERMINE // FREITAG, 26.02. 2016 / 19.30 UHR / SAMSTAG, 27.02. 2016 / 19.30 UHR / SONNTAG, 28.02. 2016 / 17 UHR / FREITAG, 04.03. 2016 / 19.30 UHR / SAMSTAG, 05.03. 2016 / 19.30 UHR / SONNTAG, 06.03. 2016 / 17 UHR /

 

Die Karten sind an der Kasse abzuholen, danach Treffpunkt im Theatercafé, von dort wird das Publikum in das Studio begleitet.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑