Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsche Erstaufführung: "gefaltet" – Choreographisches Konzert von Sasha Waltz und Mark Andre - RADIALSYSTEM V BerlinDeutsche Erstaufführung: "gefaltet" – Choreographisches Konzert von Sasha...Deutsche Erstaufführung:...

Deutsche Erstaufführung: "gefaltet" – Choreographisches Konzert von Sasha Waltz und Mark Andre - RADIALSYSTEM V Berlin

DO 15. März 2012, 20 Uhr , FR 16. SA 17. SO 18. März 20 Uhr. .....

Mit acht Tänzern und vier Musikern erforschen die Choreographin Sasha Waltz und der französische Komponist Mark Andre gemeinsam die Wechselwirkungen von klassischer und Neuer Musik, von Klang, Bewegung und Stille.

 

Die musikalische Grundlage des choreographischen Konzerts bilden ausgewählte Werke von Wolfgang Amadeus Mozart und Kompositionen von Mark Andre. Eine "Faltung" bezeichnet in der elektronischen Musik ein Verfahren, das über akustische Impulse akustische Antworten erzeugt. Sasha Waltz und Mark Andre erweitern dieses Prinzip für "gefaltet" zu einem Dialog zwischen Tänzern und Musikern. Die Impulse und Resonanzen ihrer Körper im Raum entfalten und verdichten Zwischenräume und Schwellen, Leere und Distanz.

 

Die Auseinandersetzung mit zeitgenössischen und klassischen Kompositionen bildet seit mehreren Jahren einen Schwerpunkt der künstlerischen Arbeit von Sasha Waltz. So sind neben der Beschäftigung mit Schubert für "Impromptus" und den choreographischen Opern "Dido & Aeneas" (Henry Purcell), "Medea" und "Passion" (Pascal Dusapin) sowie "Matsukaze" (Toshio Hosokawa) auch Arbeiten wie das Stück "Jagden und Formen (Zustand 2008)" von Wolfgang Rihm entstanden, das die zeitgenössische Konzertform in neuer Weise präsentiert. Durch den Einbezug der Instrumentalsolisten in den Entstehungsprozess des Stücks und in die darstellerische Ebene bekommt das Zusammenspiel von Tanz und Musik in "gefaltet" eine neue Dimension innerhalb der genreübergreifenden Arbeit von Sasha Waltz.

 

Regie und Choreographie Sasha Waltz

Komposition Mark Andre

Bühne Thomas Schenk und Sasha Waltz

Licht David Finn Kostüm Beate Borrmann

 

Tanz Edivaldo Ernesto, Saju Hari, Todd McQuade, Virgis Puodziunas, Sasa Queliz, Zaratiana Randrianantenaina, Judith Sánchez Ruíz und Yael Schnell

 

Violine Carolin Widmann

Viola Guy Ben-Ziony

Violoncello Nicolas Altstaedt

Klavier Alexander Lonquich

 

"gefaltet": Die neue Produktion von Sasha Waltz & Guests eröffnete im Januar 2012 die Mozartwoche

in Salzburg und feiert in Koproduktion mit dem Festival MaerzMusik seine Deutschlandpremiere im

RADIALSYSTEM V.

 

Eine Produktion von Sasha Waltz & Guests in Koproduktion mit der Stiftung Mozarteum Salzburg, dem Théâtre Royal de La Monnaie, Brüssel und MaerzMusik | Berliner Festspiele.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑