Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsche Erstaufführung: "Kreise/Visionen" von Joël Pommerat im Düsseldorfer SchauspielhausDeutsche Erstaufführung: "Kreise/Visionen" von Joël Pommerat im Düsseldorfer...Deutsche Erstaufführung:...

Deutsche Erstaufführung: "Kreise/Visionen" von Joël Pommerat im Düsseldorfer Schauspielhaus

Premiere Samstag, 7. Februar, 19.30 Uhr, Großes Haus. -----

Kreise / Visionen ist eine Reise durch die Jahrhunderte und ein verführerisches Spiel – das uns die Frage stellt, woran wir glauben sollen und wollen. Pommerat macht seit Jahrzehnten mit seiner Truppe in Frankreich aufregendes Theater und das Düsseldorfer Schauspielhaus ist das erste deutsche Theater, das einen Pommerat-Text zur Aufführung bringt.

In Kreise / Visionen hat Pommerat acht Geschichten aus dem 14., dem 20. und dem 21. Jahrhundert verschnitten, in ihrer Chronologie durcheinander gewirbelt. Es sind allesamt Krisenzeitpunkte: Die Zeit unmittelbar zu Beginn der Moderne mit der Auflösung des Adelsstandes ist dafür ebenso epochal wie das späte Vierzehnte Jahrhundert, der Erste Weltkrieg und die Zeit der globalen Finanzkrise um 2008. Insgesamt sind es über 70 Figuren, die in dieser bildgewaltigen Inszenierung auf der Bühne zu sehen sein werden. Mittendrin: ein teuflischer Showmaster, der mit dem Publikum ein Spiel spielt. Gibt es einen Mittelpunkt in diesen Geschichten? Und wen hat es an den Rand des Kreises verschlagen? Und wo befinden wir uns gerade – in der Realität oder in einer anderen, magischen Welt?

 

Regisseur Hans-Ulrich Becker, dessen Inszenierungen mehrfach zum Theatertreffen in Berlin eingeladen wurden, hat am Düsseldorfer Schauspielhaus zuletzt in der Spielzeit 2010 / 2011 203 von Juli Zeh uraufgeführt.

 

Deutsch von Gerhard Willert

 

Regie: Hans-Ulrich Becker

 

MIT REINHART FIRCHOW, ANDREAS GROTHGAR, PIA HÄNDLER, KATRIN HAUPTMANN, MICHAEL KAMP, ANNA KUBIN, JAKOB SCHNEIDER, SVEN WALSER

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑