Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsche Erstaufführung: Oper "Iphigenie auf Tauris" von Tommaso Traetta in Schwetzingen Deutsche Erstaufführung: Oper "Iphigenie auf Tauris" von Tommaso Traetta in...Deutsche Erstaufführung:...

Deutsche Erstaufführung: Oper "Iphigenie auf Tauris" von Tommaso Traetta in Schwetzingen

Premiere 15. Dezember 2013, 18.00 Uhr, Rokokotheater Schloss Schwetzingen. -----

Das Barock-Fest Winter in Schwetzingen (15.12.13-15.02.14) wird mit Tommaso Traettas Iphigenie auf Tauris eröffnet, die 1763 in Wien uraufgeführt wurde. Die Oper führt in den Mythos der schicksalhaft belasteten Geschwister Orest und Iphigenie: Orest hatte seine Mutter erschlagen, um den von ihr ermordeten Vater zu rächen.

Seither quälte ihn sein Gewissen; beruhigen sollte es sich laut Orakel nur durch den Besitz des Bildnisses der Göttin Pallas auf der Insel Tauris. Auf Tauris gelandet, soll Orest wie jeder Fremde nach altem Brauch geopfert werden; seine – unerkannte – Schwester Iphigenie hat das Opfer zu vollziehen. Ihr Versuch, Orest zu retten, scheitert jedoch. Als Orests Identität sich schließlich enthüllt und Iphigenie ihn als ihren Bruder erkennt, ersticht sie statt seiner den blutrünstigen Urheber, König Thoas, selbst.

 

»Seine Opern sind mit tiefem Verständisse der Dichtkunst und Musik gesetzt; sein Rezitativ ist ziemlich correct; seine Arien haben Anmut und oft schmelzende Zärtlichkeit; und auch seinen Chören fehlt es nicht an Würde.« So charakterisiert Christian Friedrich Daniel Schubart den italienischen Opernkomponisten Tommaso Traetta, der sich seinerzeit größter Beliebtheit erfreute. Ausgehend von seiner Stelle als Hofkapellmeister in Parma (ab 1758) breitete sein Ruf sich über Wien und Mannheim rasch in ganz Europa aus. 1768 ging er als Hofkapellmeister an den Hof der Zarin Katharina II. in St. Petersburg.

 

Musikalische Leitung Wolfgang Katschner

Regie Rudolf Frey

Bühne und Kostüme Aurel Lenfert

Chordirektion Jan Schweiger | Ursula Stigloher

Dramaturgie Heribert Germeshausen

 

Ifigenia Aleksandra Zamojska

Oreste Artem Krutko

Toante Namwon Huh

Pilade Irina Simmes

Dori Rinnat Moriah

 

Chor des Theaters und Orchesters Heidelberg

Philharmonisches Orchester Heidelberg

 

Weitere Termine: Sa 21.12., Sa 28.12.2013, Fr 10.01., Di 14.01., Do 16.01.,Mo 27.01., Fr 07.02., jeweils 19.30 Uhr, So 9.02., 15.00 Uhr, Do 13.02.2014, 19.30 Uhr

 

Der Vorverkauf für die Premiere und die weitere Vorstellungen im Rahmen des Barock-Festes laufen.

 

Informationen zum gesamten Festivalprogramm und Tickets: www.theaterheidelberg.de; www.winter-in-schwetzingen.de; 06221/5820.000;

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑