Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsche Erstaufführung: "PlayMe - The Musical Game", Städtische Theater ChemnitzDeutsche Erstaufführung: "PlayMe - The Musical Game", Städtische Theater...Deutsche Erstaufführung:...

Deutsche Erstaufführung: "PlayMe - The Musical Game", Städtische Theater Chemnitz

Premiere: 22. September 2012, 19.30 Uhr im Opernhaus. ------

Nina will rauf auf die Bühne, ins Halbfinale des Talentwettbewerbs. Marx will oben bleiben, als König der DJs. Alex hat das „wirkliche Leben“ satt und bastelt sich am Computer eine virtuelle Welt. Und Show-Mogul Zettermann will das Neueste vom Neuen in seinem hyper angesagten Club „Q“, wo Bands, Hits, Ruhm und Gewinn gemacht werden: Von ihm selbst.

Zahllose Bewerber geben sich selbst auf, nur um berühmt zu werden. Zettermann ist jedes Mittel recht, um die Party am Laufen zu halten - und wenn ein Kandidat nicht spurt, stehen noch genug andere bereit, um sich zu unterwerfen.

 

Ein actionreiches Musical mit Musik, die von Glamour-Rock bis Rap reicht. Ein Musical, das sich traut, brandaktuelle Fragen zu stellen. Ein Musical, in dem die Grenze zwischen Realität und Fiktion verschwimmt.

 

„PlayMe - The Musical Game“ wurde im September 2009 am Schwedischen Theater in Helsinki mit großem Erfolg uraufgeführt. Zum Konzept gehört ein Talentwettbewerb, über den in der Chemnitzer Inszenierung 14 Rollen vergeben wurden: Ab Ende Januar 2012 konnten sich Teilnehmer aus dem gesamten deutschsprachigen Raum mit Videoclips bewerben und mussten zunächst vor der Internet-Gemeinde bestehen, Mitte Juni vor der Jury der Theater Chemnitz und des Galissas-Verlages und auch dem Chemnitzer Publikum.

 

Buch von Hanna Akerfelt, Niklas Rosström, Johan Storgard

Text von Peter Ernerot, Hanna Akerfelt, Niklas Rosström

(Aufführung in deutscher Sprache)

 

Musikalische Leitung: Frank Nimsgern

Inszenierung: Michael Heinicke

Ausstattung: Stefan Wiel

Choreografie: Mirko Mahr

 

Besetzung:

Philipp Gonder / N. N. (Alex – Computer-Freak), Janko Danailow / Chris Meloni (Marx – sein Bruder, DJ im Club “The Q”), Judith Peres / Linda Stark (Nina – Band-Leaderin und Sängerin in “Nina’s Band”), Mischa Mang / Darius Merstein (Zettermann – Medienmogul), Katharina Eirich / Christin Rettig (Sara – Sängerin der „Pimp Mamas“), Julia Böhme / Franziska Juntke (Jo – Sängerin der „Pimp Mamas“), Melanie My Rosas / Jennifer Siemann (Stella – Sängerin der „Pimp Mamas“), Jennifer Siemann / Stefanie Stiller (Tahiti – Zettermanns Sekretärin), André Riemer (Marco – Zettermanns Künstlercoach), Andreas Kindschuh (Elliot – Zettermanns Stylist), Martin Gäbler (Funky – Zettermanns Bodyguard), Julia Böhme / Christin Rettig (Queeny –Contest-Teilnehmerin), Stefanie Klein / Johanna Ranft (Moa – Mitglied in „Nina’s Band / Contest-Teilnehmerin), Janko Danailow / Chris Meloni (Jonas – Mitglied in „Nina’s Band / Contest-Teilnehmer)

 

Avatare (in Film-Sequenzen): Philipp Gonder / N. N., Judith Peres / Linda Stark, Christin Rettig, Chris Meloni, Andreas Kindschuh, André Riemer, Martin Gäbler

 

In Zusammenarbeit mit dem Gallissas-Verlag

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑