Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsche Erstaufführung von Peter Ronnefelds »Nachtausgabe« in der Semperoper DresdenDeutsche Erstaufführung von Peter Ronnefelds »Nachtausgabe« in der Semperoper...Deutsche Erstaufführung...

Deutsche Erstaufführung von Peter Ronnefelds »Nachtausgabe« in der Semperoper Dresden

Premiere am 4. Oktober 2014 um 20 Uhr in Semper 2. -----

Sie wirkt fast wie eine Parodie auf »La bohème« – die Opera piccola von Peter Ronnefeld, in der er den Zeitgeist der 50er-Jahre und die Sensationslüsternheit der Medien karikiert und zu diesem Zweck ein Gruppe junger Leute allerlei schräge Dinge treiben und eine Entführung simulieren lässt.

 

»Nachtausgabe« wurde 1956 in Salzburg uraufgeführt und kam 1987 in einer veränderten Fassung in Wien wieder auf die Bühne. Erst jetzt, anlässlich Peter Ronnefelds 50. Todestages im Jahr 2015, gelangt die humorvolle Kurzoper in einer Inszenierung von Manfred Weiß in ihrer ursprünglichen Fassung zu ihrer Deutschen Erstaufführung.

 

Im Alter von nur 30 Jahren starb Ronnefeld, der als Assistent von Herbert von Karajan in Wien, anschließend als Chefdirigent und Generalmusikdirektor in Bonn und Kiel sowie mit über zwanzig Werken als Komponist bereits eine glänzende Karriere gemacht hatte. 1935 in Dresden geboren, steht er der Semperoper auch durch seinen Vater nah, der Bratscher der Dresdner Staatskapelle war.

 

Musikalische Leitung: Ekkehard Klemm

Licht: Steffen Adermann

Dramaturgie: Anne Gerber

Inszenierung: Manfred Weiß

Bühnenbild: Arne Walther

 

Es singen Christiane Hossfeld, Jennifer Riedel, Julian Arsenault, Evan Hughes, Karl-Heinz Koch, Tom Martinsen, Christopher Tiesi, Patrick Vogel und Sebastian Wartig.

 

Giuseppe-Sinopoli-Akademie der Staatskapelle Dresden

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑