Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNG: "ZERSPLITTERT" VON ALEXANDRA BADEA - Staatstheater HanoverDEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNG: "ZERSPLITTERT" VON ALEXANDRA BADEA - Staatstheater...DEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNG:...

DEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNG: "ZERSPLITTERT" VON ALEXANDRA BADEA - Staatstheater Hanover

PREMIERE 07.02.16, 20 UHR, CUMBERLANDSCHE BÜHNE. -----

Sie ist Entwicklungsingenieurin in Bukarest. Ihr Arbeitstag beginnt auf einem ergonomischen Stuhl, von dem aus kontrolliert sie Exceltabellen und Raumtemperaturen und sieht ihrem Kind beim Spielen zu. – Er arbeitet als Teamleiter in einem Call-Center in Dakar. »Vive la France«, heißt seine Devise,

die Kunden in Europa sollen sich geborgen fühlen.

Wer nicht spurt,fliegt. – Wie es sich für den »Head of quality« im Zulieferungsbereich einer größeren Firma gehört, ist der Jetlag sein ständiger Begleiter. Von Lyon aus fliegt er um die Welt und skypt mit seinem Sohn, dem er einen Besuch im Abenteuerpark versprochen hat. Er darf ihn nicht vergessen. – Sie steht am Band in einer Fabrik in Shanghai. Alles ist geregelt und optimiert: das Sprechen, die Toilettengänge, die Bewegungen. Das Wichtigste für sie ist, vergessen zu können.

 

Die Wege der vier Arbeiter kreuzen sich und Entscheidungen am einen Ende verursachen Wirkungen am anderen Ende der Welt. Vier Städte, vier Arbeitsalltage, vier Leben – vier Stimmen aus der »schönen neuen Welt«. Keine Wohlstandsflüchtlinge, keine Arbeitslosen, keine Wanderarbeiter.

Globalisierungsopfer,...

 

Ausgewählt für den Stückemarkt des Berliner Theatertreffens 2015.

 

AUS DEM FRANZÖSISCHEN VON FRANK WEIGAND

 

REGIE Thomas Dannemann

BÜHNE Heike Vollmer

KOSTÜME Regine Standfuss

MUSIKALISCHE LEITUNG / VIDEO Konrad Hempel

DRAMATURGIE Kerstin Behrens

 

MIT Susana Fernandes Genebra, Henning Hartmann, Christoph Müller, Mareike Sedl

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑