Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsches Theater Berlin: Ausschreibung Autor:innentage 2022Deutsches Theater Berlin: Ausschreibung Autor:innentage 2022Deutsches Theater...

Deutsches Theater Berlin: Ausschreibung Autor:innentage 2022

Einsendungen bis zum 12. September 2021

Für die kommende Festivalausgabe im Juni 2022 sucht das Deutsche Theater Berlin ab sofort neue deutschsprachige Theatertexte. Die Autor:innentheatertage finden dann zum 25. Mal statt. Aus allen eingesandten Stücken wählt eine theaterunabhängige Fachjury drei Texte aus, die am 18. Juni 2022 im Rahmen der Langen Nacht der Autor:innen auf den Bühnen des Deutschen Theaters zur Uraufführung kommen.

 

Copyright: Deutsches Theater Berlin

Die drei prämierten Autor:innen erhalten eine Uraufführungspauschale von jeweils 10.000 Euro. Eine der Uraufführungen wird vom Deutschen Theater produziert, die beiden anderen von unseren beiden Festivalpartnern: dem Schauspiel Leipzig und dem Schauspielhaus Graz.

Unter dem Stichwort Autor:innentheatertage 2022 können Autor:innen ab sofort bis zum 12. September 2021 deutschsprachige Stücke an das Deutsche Theater schicken, sofern die Texte noch nicht uraufgeführt sind und nicht bereits in den vergangenen Jahren eingereicht wurden. Pro Autor:in kann ein Text eingesendet werden. Berücksichtigt werden nur genuine Theatertexte und keine Übersetzungen.

Einsenden kann jede und jeder, alle Texte werden gelesen. In den vergangenen Jahren waren in der Endauswahl regelmäßig Newcomer:innen zu finden, die über die Autor:innentheatertage den Weg zu den Verlagen und in den Theaterbetrieb gefunden haben. Die Jury entscheidet nach einem mehrstufigen Auswahlprozess im November über die Gewinnertexte. Die ausgewählten Autor:innen werden danach umgehend benachrichtigt.

Die Texte sollten in zweifacher Ausfertigung, gebunden oder geheftet und unter Angabe der erforderlichen Kontaktdaten geschickt werden an:

Deutsches Theater Berlin
Dramaturgie
Autorentheatertage 2022
Schumannstraße 13a
10117 Berlin

Da die Texte für die Lektüre anonymisiert werden, wird darum gebeten, alle erforderlichen Kontaktdaten ausschließlich auf dem Titelblatt zu vermerken.
Parallel ist die Zusendung des Textes (als PDF) und der Kontaktinformationen per E-Mail an att@deutschestheater.de erforderlich.

Das Deutsche Theater Berlin freut sich auf alle Einsendungen!

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑