Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
»Fabian« Nach dem Roman von Erich Kästner - Theater Heidelberg»Fabian« Nach dem Roman von Erich Kästner - Theater Heidelberg»Fabian« Nach dem Roman...

»Fabian« Nach dem Roman von Erich Kästner - Theater Heidelberg

Premiere am Freitag, 8. Oktober 2021, 19.30 Uhr | Marguerre-Saal

»Und was kommt nach dem Untergang? « Mittendrin in der Weltwirtschaftskrise, im Berlin um 1930, streifen Jakob Fabian und sein Freund Stephan Labude ruhelos durch die brodelnde Großstadt. Sie lernen Menschen aus allen sozialen Schichten kennen, erleben die unmoralischen Seiten des großstädtischen Nachtlebens und müssen einen Weg finden, sich zu positionieren zwischen Handeln und Zuschauen am Vorabend der Machtergreifung der Nationalsozialisten.

 

Copyright: Susanne Reichardt

Die Welt von Fabian und Labude befindet sich im Aufbruch und Bartkowiaks Inszenierung zeigt unangenehme Parallelen in die heutige Zeit auf. Sie thematisiert die Zerrissenheit zwischen »sich politisch engagieren« und »abwarten« etwa, die Fabian und Labude empfinden und die mit der Bundestagswahl präsent wie nie auch heute im gesamtgesellschaftlichen Vordergrund steht.

Nach »Emil und die Detektive« und »Pünktchen und Anton« erschien Kästners erster Erwachsenenroman 1931 als großartiges Epochengemälde. Große Bekanntheit erlangte die Romanverfilmung von Dominik Graf, die kürzlich in die Kinos kam. »Fabian« ist die erste Produktion von Brit Bartkowiak, die seit Februar Oberspielleiterin am Theater und Orchester Heidelberg ist.

Brit Bartkowiak ist seit Februar 2021 Oberspielleiterin am Theater und Orchester Heidelberg. Bereits seit der Spielzeit 2015|16 ist sie dem Heidelberger Publikum durch ihre Inszenierungen von Dea Lohers »Unschuld«, Georg Büchners »Woyzeck« (2016|17 und 17|18) sowie »Junk« von Ayad Akhtar (2018|19) bekannt.

    Regie Brit Bartkowiak
    Bühne Nikolaus Frinke
    Kostüme Camilla Daemen
    Musik Xell.
    Video Stefano Di Buduo
    Dramaturgie Jürgen Popig
    Theaterpädagogik Jeremy Heiß
    
Mit Nicole Averkamp | Daniel Friedl | Jonah Moritz Quast | Esra Schreier | Katharina Uhland | Olaf Weißenberg | Friedrich Witte

Weitere Informationen sowie Karten unter www.theaterheidelberg.de oder an der Theaterkasse, Theaterstraße 10; 06221|5820000; tickets@theater.heidelberg.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑