Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsches Theater Göttingen: »Ein Sommernachtstraum« von William ShakespeareDeutsches Theater Göttingen: »Ein Sommernachtstraum« von William ShakespeareDeutsches Theater...

Deutsches Theater Göttingen: »Ein Sommernachtstraum« von William Shakespeare

Premiere 18.10.2014 um 19.45 Uhr. -----

Nahezu alptraumhaft intensivieren sich im Feenwald von »Ein Sommernachtstraum« des Nachts die Gefühle, die bei Tage noch ganz zart erschienen: Sie werden unberechenbar und monströs.

Im Dickicht des Waldes geraten so vier junge Athener, die Feenkönigin Titania und eine Laienschauspieltruppe – nicht zuletzt durch Pucks Liebesdrogen – in Liebesrausch. Begreift man den Wald bei Shakespeare als Chiffre für das Unterbewusstsein, dann zeigt sich das ganze Spektrum, aus dem sich – zwischen rationaler Beherrschung und unbewussten Begierden – unser Liebesleben konstituiert. Angefangen bei der naiven, jungen über die abgeklärtere, reife Liebe und die großen Emotionen der Tragödie von Pyramus und Thisbe wird wild geliebt.

 

Shakespeares »Ein Sommernachtstraum« ist eine kunstvoll gestrickte Komödie über Schein und Sein. Obwohl der Konflikt zwischen rationaler Beherrschung und Begierden am Ende beigelegt scheint, bleibt aufgrund geschickt inszenierter Doppelbödigkeit ein bitterer Nachgeschmack zurück.

 

Regie: Matthias Kaschig

Bühne: Michael Böhler

Kostüme: Stefani Klie

Musik: Tobias Vethake

Dramaturgie: Sara Örtel

 

Mit

Emre Aksizoglu, Bardo Böhlefeld, Vanessa Czapla, Gaby Dey, Lutz Gebhardt, Andreas Jeßing, Benedikt Kauff, Benjamin Krüger, Nikolaus Kühn, Karl Miller, Katharina Uhland, Rahel Weiss, Gerd Zinck

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑