Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutschsprachige Erstaufführung: ALLES ÜBER MEINE MUTTER Todo sobre mi madre im Volkstheater WienDeutschsprachige Erstaufführung: ALLES ÜBER MEINE MUTTER Todo sobre mi madre...Deutschsprachige...

Deutschsprachige Erstaufführung: ALLES ÜBER MEINE MUTTER Todo sobre mi madre im Volkstheater Wien

Premiere: 11. September 2009, 19.30 Uhr

Ein Stück von Samuel Adamson nach dem gleichnamigen Film von Pedro Almodóvar, Deutsch von Frank Heibert

 

Nach dem unerwarteten Tod ihres 18-jährigen Sohnes Esteban macht sich Manuela (Ulli Maier) in Barcelona auf die Suche nach dessen Vater, der nie erfuhr, dass er ein Kind hatte.

 

 

Doch bevor sie durch diese Konfrontation möglicherweise mit der Vergangenheit abschließen kann, treten drei Frauen in ihr Leben: die Transsexuelle Agrado (Marcello de Nardo), die berühmte Schauspielerin Huma Rojo (Maria Bill), die von Esteban vergöttert wurde, und die junge, schwangere Nonne Rosa (Andrea Bröderbauer). Manuela, von Beruf Krankenschwester und ehemalige Schauspielerin, kümmert sich um die Frauen, nimmt eine Stelle bei Huma Rojo an, ersetzt deren drogensüchtige Geliebte Nina (Katharina Vötter) in dem Stück Endstation Sehnsucht, pflegt die kranke Nonne Rosa. Manuelas Leben scheint neuen Sinn zu erhalten, doch die Konfrontation mit dem Vater ihres Kindes bleibt nicht aus.

 

Nach dem Tod von Rosa kann Manuela ihm endlich von dem gemeinsamen Sohn erzählen. Außerdem erwartet sie eine neue Aufgabe: Sie übernimmt die Verantwortung für den ebenfalls Esteban getauften Sohn Rosas.

 

Samuel Adamson hat den oscarprämierten Film von Pedro Almodóvar mit genauem Gespür für die Dramatik der Vorlage für die Bühne bearbeitet. Alles über meine Mutter ist eine Hommage an das Kino Hollywoods, eine Suche nach Familie und Zuneigung, ein Drama um Mutterschaft, Begehren, Liebe und Tod und eine Hymne auf die Frauen.

 

Originally produced at The Old Vic, London, by Daniel Sparrow, Neal Street Productions, the Old Vic Theatre Company, Dede Harris & DRB Productions. Originalmusik von Alberto Iglesias.

 

Regie Antoine Uitdehaag

Bühne Martin Kukulies

Kostüme Erika Landertinger

Licht Michael Zerz

 

mit Maria Bill, Vera Borek, Andrea Bröderbauer, Ulli Maier, Johanna Mertinz, Angela Šmigoc, Katharina Vötter; Günter Franzmeier, Andy Hallwaxx, Thomas Kamper, Simon Mantei, Marcello de Nardo und Günther Wiederschwinger

 

Vorstellungstermine im September:

12., 13., 15., 18., 22., 23., 24., 29., 30. September, jeweils 19.30 Uhr

 

und 27. September, 15.00 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑