Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutschsprachige Erstaufführung: »Information Wants to be Free« von Lucas Svensson - Deutsches Theater Göttingen Deutschsprachige Erstaufführung: »Information Wants to be Free« von Lucas...Deutschsprachige...

Deutschsprachige Erstaufführung: »Information Wants to be Free« von Lucas Svensson - Deutsches Theater Göttingen

Premiere am Sa, den 7. März 2015 um 20.00 Uhr | DT— 2. -----

»Information Wants to be Free« zeichnet das Bild einer Generation, für die das Internet im Politischen wie im Privaten die entscheidende Größe geworden ist und zeigt, an welchem neuen Gegner wir unsere Vorstellung von Demokratie, Moral und den Wert des einzelnen Menschen als Lebewesen aus Fleisch und Blut messen müssen.

 

Wir leben in einem digitalen Panopticon. Freiwillig füttern wir täglich die Server dieser Welt mit Unmengen an Daten: privaten, intimen, banalen, belanglosen Informationen und tragen damit zum großen Rauschen im World Wide Web bei. Svenssons Protagonisten durchbrechen diesen privaten Raum von Social Media und dringen in den politischen Bereich des Internets vor: Der Super-Hacker Eli hat zusammen mit David die digitale Informations-Revolution bewirkt und mit einer Wiki-Leak-Plattform einen Zugang zu demokratischer Information geschaffen. Djamila ist als französische Intellektuelle mit ägyptischen Wurzeln durch ihre Twitterbeiträge zu den revolutionären Ereignissen auf dem Tahrir-Platz bekannt und durch ein von ihr hochgeladenes Pornovideo, das sie mit einem ägyptischen Journalisten zeigt, berühmt geworden. Alle drei haben die Möglichkeiten des Internets genutzt, ihre Vorstellungen von Demokratisierung im und durch das Netz voranzutreiben. Alle drei haben sich dabei verstrickt.

 

Was im World Wide Web millionenfach Klicks einbringt kann einen im Privaten zerfressen. Djamila muss schmerzlich erfahren, dass die Botschaft einer friedlichen Revolution, die sie verbreitet hat, ein Netz-Mythos ist, der in der Realität von sexuellen Übergriffen konterkariert wird. David zerbricht an der Flut der Veröffentlichung von ungefilterten Gräueltaten. Es kommt zum Zerwürfnis mit Eli. Ell, Davids Frau, ist es, die schließlich die Fäden zwischen David, Eli und Djamila zusammen bringt. Sie forscht in der Vergangenheit ihres Mannes nach und trifft Djamila und Eli im wirklichen Leben. Doch der revolutionäre Glanz der digitalen Welt verblasst im hellen Tageslicht. Dort bleibt nur der nackte Mensch, befreit von seinen virtuell inszenierten Wahrheiten, in der einzig wahren Lüge seiner privaten Unzulänglichkeit.

 

Lucas Svensson zeichnet in »Information wants to be free« das Bild einer Generation, für die das Internet im Politischen wie im Privaten die entscheidende Größe geworden ist und zeigt, an welchem neuen Gegner wir unsere Vorstellung von Demokratie, Moral und den Wert des einzelnen Menschen als Lebewesen aus Fleisch und Blut messen müssen.

 

Regie, Bühne und Kostüme Marcus Lobbes

Dramaturgie Sara Örtel

 

Mit Gabriel von Berlepsch, Rebecca Klingenberg

 

Do, 12.03.2015

Sa, 21.03.2015

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑