Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DEUTSCHSPRACHIGE ERSTAUFFÜHRUNG: PEEPSHOW im Theater BonnDEUTSCHSPRACHIGE ERSTAUFFÜHRUNG: PEEPSHOW im Theater BonnDEUTSCHSPRACHIGE...

DEUTSCHSPRACHIGE ERSTAUFFÜHRUNG: PEEPSHOW im Theater Bonn

Freitag, 11. Juni 2007, 20 Uhr, Werkstatt

Ein Stück von MARIE BRASSARD, dritte Deutsche Erstaufführung in der Werkstatt-Reihe „Neue Kanadische Dramatik“

 

Marie Brassards Theaterstück PEEPSHOW handelt nicht von Peepshows oder Pornographie, sondern von Einblicken in Innenwelten: von Einblicken in Hierarchieverhältnisse und in menschliche, auch erotische Verstrickungen.

Die kanadische Autorin und Performance-Künstlerin Marie Brassard entwirft Szenarien, die zwischen Alltagswelt, Mythos und Phantasma changieren. In einer Vielzahl von kaleidoskopartigen Zweierszenen begegnen sich Rotkäppchen und der Wolf ebenso wie Mädchen und Monster oder Lehrerin und Schülerin. Marie Brassard findet eindringliche Sprachbilder für menschliche Einsamkeits- und Fremdheitserfahrungen, für die Spannung zwischen Mystifizierung und Ernüchterung, für den Weg zur nackten Wahrheit.

 

Die viel beachtete junge Regisseurin Schirin Khodadadian inszeniert PEEP-SHOW im Rahmen der Reihe NEUE KANADISCHE DRAMATIK am THEATER BONN als Deutschsprachige Erstaufführung. Für ihre Inszenierung von Theresia Walsers Stück SO WILD IST ES IN UNSEREN WÄLDERN SCHON LANGE NICHT MEHR am Staatstheater Kassel bekam sie 2004 den Förderpreis für Re-gie der Deutschen Akademie für Darstellende Künste.

 

Es spielen Sabine Osthoff, Nina V. Vodop’yanova und Peter Nitzsche.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑