Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Die 22. BADEN-WÜRTTEMBERGISCHEN THEATERTAGE - dieses Jahr in HeidelbergDie 22. BADEN-WÜRTTEMBERGISCHEN THEATERTAGE - dieses Jahr in HeidelbergDie 22....

Die 22. BADEN-WÜRTTEMBERGISCHEN THEATERTAGE - dieses Jahr in Heidelberg

vom 12. bis 21. Juni 2015. -----

36 Inszenierungen von 32 Theatern an 10 Tagen! ---- Theater ist für alle da und beweist auch diesmal die geballte Kraft von zahlreichen baden-württembergischen Theatern. Das diesjährige Festival – die Baden-Württembergischen Theatertage – findet nach 18 Jahren endlich wieder in Heidelberg statt.

Die hiesigen Theatermacher freuen sich, Künstler von 32 Theatern aus ganz Baden-Württemberg – darunter 14 Kinder- und Jugendtheater – vom 12. bis 21. Juni begrüßen zu dürfen. Das Programm ist vielfältig wie die gesamte Theaterlandschaft des Bundeslandeslandes. Mit dabei sind Angebote vom kleinen „Theater in der Westentasche“ aus Ulm bis hin zum Staatstheater Karlsruhe.

 

Was haben so unterschiedliche Bühnen zu bieten? Klassische Stücke ebenso wie zeitgenössische, Schauspiel, Tanz, Theater für die Allerjüngsten ab 2 Jahren. Ein umfangreiches Rahmenprogramm rundet das Angebot ab. Dabei finden sich u. a. Vorträge, Diskussionen, eine Opernstunde mit Kammersänger Winfrid Mikus, theaterpädagogische Begleitung, ein Tag der Jugendclubs, Publikumsgespräche u. v. m. Rund geht es auch mit dem Spielmobil auf dem Universitätsplatz, wo sich ebenfalls das Spiegelzelt befindet. Natürlich wird auch kräftig gefeiert.

 

Gleich am ersten Tag nach der offiziellen Eröffnung sowie der Eröffnungsvorstellung heißt es bei einem kleinen Getränk mit einer Live-Band das Tanzbein schwingen. Der Alte Saal im Theater verwandelt sich wieder einmal in eine Tanzfläche. (Der Eintritt dafür ist frei!)

 

Bereits am Samstag, 13.06., tritt z. B. das Theater aus Freiburg mit Peter Handkes historischem Traumspiel „Immer noch Sturm“, das 2012 als Stück des Jahres und mit dem Mülheimer Dramatikerpreis ausgezeichnet wurde, auf. Am 14.06. zeigt das Nationaltheater Mannheim Theresa Walsers, ehemalige Hausautorin in Mannheim, „Herrinnen“. Walser erzählt über fünf Frauen, die unterschiedlicher nicht sein können; über Profilierungsgeschwätz, über Enttäuschungen und was wirklich im weiblichen Leben zählt.

 

Ein ganz anderes Genre zeigt das Staatstheater Karlsruhe am 17.06. mit seinem Tanzabend „Choreografen stellen sich vor“. Die jungen Tänzer aus Karlsruhe beweisen diesmal ihr Talent von einer anderen – nicht tänzerischen Seite – und zeigen ihre choreografischen Fähigkeiten. Wie unterschiedlich Regiehandschriften sein können, kann das Publikum mit dem Gastspiel „Unschuld“ aus Heilbronn erleben. Am 20.06. zeigt dieses Schauspielensemble seine Version einer brandaktuellen Flüchtlingsthematik im Marguerre-Saal. In der nächsten Spielzeit ist das Stück von Dea Loher im Heidelberger Programm zu finden.

 

Spielstätten im Rahmen des Festivals sind: der Marguerre-Saal, die Zwingerspielstätten, Klassenzimmer, ein LKW sowie sogar Heidelberger Wohnungen. Alle Theaterbesucher und natürlich die Gäste der Stadt sind aufgerufen, dabei zu sein: Feiern Sie mit in Heidelberg die Vielfalt der baden-württembergischen Theaterlandschaft! – Der Vorverkauf läuft.

 

Die 22. BADEN-WÜRTTEMBERGISCHEN THEATERTAGE werden vom Deutschen Bühnenverein Landesverband Baden-Württemberg, dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg sowie der Stadt Heidelberg gefördert.

 

Mehr zu allen Aufführungen und Tickets unter: 06221/5820.000; www.theatertage-bw.de; www.theaterheidelberg.de; tickets@theater.heidelberg.de;

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 15 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑