Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Die Bairishe Geisha zeigt "Kellyfication - Politisches Theater aus privaten Gründen" in MünchenDie Bairishe Geisha zeigt "Kellyfication - Politisches Theater aus privaten...Die Bairishe Geisha...

Die Bairishe Geisha zeigt "Kellyfication - Politisches Theater aus privaten Gründen" in München

Premiere: 8. November 2012, 20.30 Uhr. Muffatwerk München. -----

Im 20. Todesjahr von Petra Kelly gibt die neugegründete Formation „Beides Geister“ ein Gedenk-Konzert für die Ikone der Grünen Bewegung Deutschlands.

Die Frau, die ihr Leben dem Frieden widmete, die die Zärtlichkeit in die Politik bringen wollte, wurde 1992 von ihrem Lebensgefährten Gert Bastian im Schlaf erschossen. Zwischen den Bandmitgliedern spielen sich Szenen ab, die Parallelen zu Petra Kellys politischen und privaten Leben aufweisen. Auf der Bühne werden Judith Huber und Eva Löbau unterstützt von Kristof Schreuf, dem „Bourgeois with Guitar“ aus Hamburg. Er wird sie überfordern mit seiner Präsenz und seinem Können genauso wie sie ihn überfordern werden mit ihrer Zähigkeit und mit ihren Schwächen. Auch die beiden Frauen sind nicht immer solidarisch in ihren Zielen. Das Duett wird zum Duell. Die Songs von Beides Geister sind erschossene Friedenslieder, die brüllen: „Kommt man da heil wieder raus aus der Liebe und aus der Politik?“

 

Mit: Die Bairishe Geisha alias Judith Huber, Eva Löbau. Bühne: Markus Grob. Musik: Kristof Schreuf Kostüm: Detlev Diehm. Licht: Igor Belaga. PR-/Produktion: Katrin Dollinger.

 

Weitere Vorstellungen:

 

Fr 9. I Sa 10. So 11. November 2012 I Beginn jeweils 20.00 Uhr.

Muffatwerk München. Zellstr. 4. MVV: S1-S8 Haltestelle Rosenheimer Platz

Karten: 18 Euro. Ermäßigt 12 Euro (zzgl. Systemgebühr). www.muenchenticket.de

Tel: 0180/ 54 81 81 81 (0,14€ aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk evtl. abweichend)

 

www.diebairishegeisha.de

 

Eine Produktion der Bairishen Geisha. Realisiert mit den besten Fans und SupporterInnen auf startnext.de. In Zusammenarbeit mit dem Muffatwerk München. Gefördert von der LH München, Kulturreferat, dem Bezirk Oberbayern und dem Fonds Darstellende Künste e.V.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑