Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DIE BALLADE VOM TRAURIGEN CAFÉ im Residenztheater MünchenDIE BALLADE VOM TRAURIGEN CAFÉ im Residenztheater MünchenDIE BALLADE VOM...

DIE BALLADE VOM TRAURIGEN CAFÉ im Residenztheater München

Premiere: Freitag, 15. März, um 19.00 Uhr. -----

Ein musikalischer Abend aus dem amerikanischen Süden nach Carson McCullers in der Bearbeitung von Edward Albee

 

In einer trostlosen Kleinstadt in den Südstaaten der USA lebt Miss Amelia. Allabendlich verkauft die charismatische Einzelgängerin in ihrem Laden selbstgebrannten Whisky. Als unversehens ein kleiner, buckliger Mann in der Stadt auftaucht, beginnt eine merkwürdige Liebesgeschichte, die nicht nur Miss Amelias Leben abrupt verändert. Die freudlose Straßenkneipe wandelt sich in ein von Musik erfülltes Café und wird zum Lebensmittelpunkt der Stadtbewohner. Bis eines Tages der frisch aus dem Zuchthaus entlassene Marvin Macy zurückkehrt...

 

Carson McCullers, laut Tennessee Williams "eine der bedeutendsten modernen Autorinnen, wenn nicht der Welt", erzählt scharfsinnig, wie die Liebe die Menschen verändern, sie jedoch letztendlich nicht aus ihrer Einsamkeit befreien kann.

 

Regie Walter Meierjohann

Bühne und Kostüm Johanna Pfau

Musik Jacob Suske

Licht Gerrit Jurda

Dramaturgie Laura Olivi

 

mit

August Zirner Der Erzähler / Henry Macy

Juliane Köhler Fräulein Amelia

Markus Hering Vetter Lymon

Michele Cuciuffo Marvin Macy

Aurel Manthei Stumpy MacPhail

Gunther Eckes Rainey 1

Tom Radisch Rainey 2

Sierk Radzei Merlie Ryan

Katrin Röver Emma Hale

Marie Seiser Frau Peterson

Jacob Suske Erster Mann

Mathias Götz Zweiter Mann

Sharyhan Osman Erste Frau

Laurie Stettner Zweite Frau

Ulf Kirschhofer Kampfchoreographie

 

 

Weitere Vorstellungen 17. März, um 19.00 Uhr; 23. März und 4. April 2013 um jeweils 19.30 Uhr

 

Karten gibt es an den Kassen der Staatstheater, online oder unter 089 2185

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑