Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DIE COMEDIAN HARMONISTS - Schauspiel mit Musik von Gottfried Greiffenhagen - Tiroler Landestheater Innsbruck DIE COMEDIAN HARMONISTS - Schauspiel mit Musik von Gottfried Greiffenhagen -...DIE COMEDIAN HARMONISTS...

DIE COMEDIAN HARMONISTS - Schauspiel mit Musik von Gottfried Greiffenhagen - Tiroler Landestheater Innsbruck

PREMIERE am Freitag, 9. Jänner 2015, 19.30 Uhr, Großes Haus. -----

Zu Beginn der Dreißigerjahre des letzten Jahrhunderts eroberten sie ihr Publikum im Sturm und wurden zur ersten „Boygroup“ der Welt. Dabei fing alles mit einem unscheinbaren Inserat in einer Berliner Tageszeitung an: „Achtung. Selten. Tenor, Bass (Berufssänger, nicht über 25), sehr musikalisch, schönklingende Stimmen, für einzig dastehendes Ensemble unter Angabe der täglich verfügbaren Zeit gesucht.“

Gemeldet haben sich über 70 Männer, manche mit mehr, die meisten mit weniger Talent. Herauskristallisiert haben sich davon sechs begeisterte Sänger mit außergewöhnlichen Stimmen, die schließlich mit Liedern wie Mein kleiner grüner Kaktus oder Veronika, der Lenz ist da Musikgeschichte schrieben. Die Rede ist von den Comedian Harmonists.

 

Glanz und Tragik der unglaublichen Geschichte dieses einst berühmtesten Gesangsensembles der Welt kommt nun in der Regie von Carsten Kochan auf die Bühne des Tiroler Landestheaters. Die sechs Comedian Harmonists werden von den Schauspielern Gerhard Kasal, Stefan Riedl, Jan Schreiber und Kristoffer Nowak, dem Sänger Michael Gann sowie dem Operndirektor Roger E. Boggasch, der gleichzeitig die musikalische Leitung übernimmt, verkörpert.

 

Die flotten, fröhlichen und rhythmisch ausgefeilten Songs sind gesanglich äußerst anspruchsvoll und erfordern selbst für einen ausgebildeten Sänger sehr viel Konzentration und Übung. Es verwundert deshalb nicht, dass die vier Ensembleschauspieler des TLT zur Vorbereitung ihrer Rollen ein monatelanges Gesangstraining absolvieren mussten, um auf der Bühne mit Witz und Leichtigkeit die Weltschlager vortragen zu können. Das Ergebnis dieser harten Arbeit kann sich sehen und hören lassen: sechs unverschämt gutaussehende und musikalisch versierte Darsteller, die ab dem 9. Jänner das Tiroler Landestheater zum Konzertpalast machen!

 

Musikalische Einrichtung von Franz Wittenbrink

 

MUSIKALISCHE LEITUNG Roger E. Boggasch I Operndirektor

INSZENIERUNG Carsten Kochan

BÜHNE Vinzenz Gertler

KOSTÜME Michael D. Zimmermann

 

MIT

Ari Leschnikoff ………………….. Michael Gann

Erich Collin ………………………. Jan Schreiber

Roman Cycowski ……………….. Stefan Riedl

Harry Frommermann …………… Gerhard Kasal

Robert Biberti ……………………. Kristoffer Nowak

Erwin Bootz ……………………… Roger E. Boggasch

Hans, ein Schauspieler …………. Nik Neureiter

 

WEITERE VORSTELLUNGEN

Januar: 18. (19.00), 22. (19.30), 23. (19.30), 25. (19.00), 29. (19.30)

Februar: 4. (19.30), 5. (19.30), 11. (19.30), 13. (19.30), 20. (19.30), 21. (19.00), 26.

(19.30)

März: 1. (19.00), 14. (19.00)

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑