Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Eumeniden", Tragödie von Aischylos, Anhaltisches Theater Dessau"Die Eumeniden", Tragödie von Aischylos, Anhaltisches Theater Dessau"Die Eumeniden",...

"Die Eumeniden", Tragödie von Aischylos, Anhaltisches Theater Dessau

Premiere am 30. Oktober 2020 um 20 Uhr im Großen Haus

In „Die Eumeniden“, dem Höhepunkt der 458 v. Chr. uraufgeführten Tragödie, rächt Orest seinen Vater und bringt die Mutter um. Umgehend holt ihn dieses größte aller Vergehen ein. Die Erinyen sind es, Rachegöttinnen, die Orest das Leben zur Hölle machen. Selbst die verkopfte Göttin Athene weiß keine Lösung für sein Dilemma. Unfähig, über Orest zu urteilen, gibt sie die Verantwortung ab.

 

Auf dem Areopag sollen erstmals mündige Bürger selbst Recht sprechen. Auch dort bleiben Fragen offen: Was ist ein Leben wert? Welche Motive rechtfertigen Mord? Und warum soll die Ermordung des Ehemanns schwerer wiegen als die der Mutter? Da das erste Schöffengericht der Kulturgeschichte ein Unentschieden herbeiführt, wird Orest – in dubio pro reo freigesprochen. Die Erinyen werden besänftigt und bestochen bis sie zu Eumeniden, Wohlgesinnten werden. Orest muss man sich als einen freien und glücklichen Menschen vorstellen.

Der dritte Teil des Werks »Die Orestie«
Nachdichtung und szenische Bearbeitung von Walter Jens

Inszenierung Christian von Treskow
Bühne Nicole Bergmann
Kostüme Kristina Böcher
Musik Jürgen Grözinger
Leitung Opernchor Sebastian Kennerknecht, Jürgen Grözinger
Lichtdesign Miriam Damm
Dramaturgie Kornelius Friz

Mit Andreas Hammer, Tino Kühn, Yevgenia Korolov, Christel Ortmann, Nicole Widera

Chor der Erinyen Gerit Ada Hammer, Sabine Jeschke- Kötteritzsch, Kristina Baran, Jeanette Spexárd, Grażyna Fenger, Ines Peter, Constanze Wilhelm

Termine: 30.10.20, 20 Uhr PREMIERE | 5.11.20, 20 Uhr | 8.11.20, 17 Uhr | 14.11.20, 19 Uhr | 1.12.20, 19 Uhr |13.12.20, 17 Uhr | Großes Haus

Tickets für diese Produktion sind für 25,- Euro (ermäßigt 20,- Euro Senioren, 12,- Euro SchülerInnen/Studierende/Auszubildende) an der Theater- und Konzertkasse im Anhaltischen Theater (Montag bis Freitag 10-12.30 Uhr und 13-17 Uhr), an der Theaterkasse in der Tourist-Information (Montag bis Samstag 10-18 Uhr), über die Website www.anhaltisches-theater.de und an der Abendkasse erhältlich.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑