Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Die FIDENA im Schauspielhaus Bochum Die FIDENA im Schauspielhaus Bochum Die FIDENA im...

Die FIDENA im Schauspielhaus Bochum

Am 12. September um 20.00 Uhr wird die FIDENA offiziell in den Kammerspielen mit der Produktion Terre d'Arène der Compagnie „Au cul du Loup“ eröffnet.

 

Vor 50 Jahren wurde in Bochum das Figurentheater der Nationen (kurz FIDENA) gegründet und hat sich zu einem der bedeutendsten internationalen Festivals entwickelt.

 

Schauplatz für besondere Programmpunkte war und ist immer wieder das Schauspielhaus Bochum. Immer wieder gab es gerade in Kooperation mit dem Schauspielhaus Bochum bemerkenswerte Aufführungen.

 

Die großen Ensembles aus dem damaligen "Ostblock", der UdSSR, der CSSR oder Polen waren in den 70er Jahren zu Gast, das Staatliche Figurentheater aus Chengdu in China reiste 1986 an. 1994 zeigte der Australier Neville Tranter das Stück, mit dem er endgültig zum „King of Puppetry“ avancierte. 1996 zeigte die berühmte Handspring Puppet Company aus Johannesburg „Faustus in Afrika“.

 

Ein Spektakel ganz anderer Art folgte im ersten Jahr von FIDENA-Chefin Annette Dabs. Sie brach 1999 mit dem zweijährigen Turnus des Festivals und lud zur Eröffnung in die Kammerspiele. Von dort aus führte der Weg in die Jahrhunderthalle, wo der australische Performancekünstler Stelarc einen ohrenbetäubender Tanz in einer riesigen Stahlspinne zeigte. 2002 gastierte „The far side of the moon“ über den Mythos der Mondlandung des Theatermagiers Robert Lepage im Großen Haus. Das Schewtschenko-Theater aus Charkov in der Ukraine gab 2004 ein vielbeachtetes Gastspiel mit „Love’s Month“ im Schauspielhaus. Im vergangenen Jahr feierte das Publikum zum Abschluss der FIDENA in den Kammerspielen eine "Zauberflöte" der ganz eigenwilligen Art, mit Puppen, Projektionen und einem grandiosen Counter-Tenor.

 

So kann man also sehr gespannt sein, was die FIDENA in Kooperation mit dem Schauspielhaus in diesem Jubiläums-Jahr als Eröffnung für die zahlreichen Ehrengäste und Zuschauer bereit hält. Eingeladen ist der Compagnie „Au cul du Loup“ mit der Produktion „Terre d'Arène“ (Die Welt der Arena).

 

„Terre d'Arène“ ist der tollkühne Ausflug in die Welt des Sports. Mit gewöhnlichem Alltagsmaterial werden die in der Arena ausgelebten menschlichen Sehnsüchte und Leidenschaften dargestellt und ein rhythmisches Klangpoem entworfen, ein Ballett der Objekte. Der sportliche Wettkampf wird zum philharmonischen Ereignis. Mit viel Humor und Augenzwinkern und ganz ohne Worte zeigt die Gruppe das Fußballfeld, den Tennisplatz und die Radrennbahn als Labor menschlichen Verhaltens.

 

Karten für die FIDENA-Eröffnung gibt es an der Theaterkasse des Schauspielhauses unter 0234 / 3333 - 5555. Weitere Informationen im Internet: www.schauspielhausbochum.de oder www.fidena.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑