Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Fledermaus" - Operette von Johann Strauss - Theater Pforzheim"Die Fledermaus" - Operette von Johann Strauss - Theater Pforzheim"Die Fledermaus" -...

"Die Fledermaus" - Operette von Johann Strauss - Theater Pforzheim

Premiere: 31. Dezember 2011, 19:00 Uhr. -----

 

Auf dem Fest des Prinzen Orlofsky herrscht buntes Treiben. Dr. Falke hat eine große Verwechslungskomödie vorbereitet: Keiner der Gäste ist der, für den man ihn hält.

So macht Gabriel von Eisenstein, der wegen Beleidigung einer Amtsperson eine Arreststrafe antreten

muss, als französischer Marquis die Bekanntschaft eines Chevaliers (in Wahrheit der Gefängnisdirektor, der ihn persönlich abholen will), einer großen Künstlerin (niemand anders als Eisensteins Stubenmädchen Adele) sowie einer ungarischen Gräfin (seine eigene Frau Rosalinde)…

 

Mit „Die Fledermaus“ erreichte die Operette einen Höhepunkt, der von keinem anderen Werk des Genres insgesamt mehr übertroffen werden konnte. Strauß komponierte hier ein Stück Musik mit großer Ouvertüre, effektvollen Finali und einer fein ausgearbeiteten Partitur, die nicht nur den Spaß der Operettenwelt glänzen, sondern auch schon die Kratzer der feinen Gesellschaft dieser Zeit durchschimmern lässt. Zahlreiche musikalische Kostbarkeiten hält „Die Fledermaus“ bereit, darunter die schwungvoll sprühende Ouvertüre, die Arie „Mein Herr Marquis“ der fidelen Adele, Orlofskys „Ich lade gern mir Gäste ein“ und natürlich den überschäumenden „Feuerstrom der Reben“, denn schließlich ist an allem allein der Champagner schuld…

 

Musikalische Leitung: GMD Markus Huber

Inszenierung: Wolf Widder

Bühne und Kostüme: Sibylle Schmalbrock

Choreographie: James Sutherland/Elsa Genova

Choreinstudierung: Salome Tendies

Dramaturgie: Doreen Röder

 

Besetzung

Gabriel von Eisenstein: Markus Francke

Rosalinde, seine Frau: Katja Bördner

Frank, Gefängnisdirektor: Axel Humbert

Prinz Orlofsky: Lilian Huynen/Marie-Kristin Schäfer

Alfred : Alessandro Rinella

Dr. Falke, Notar: Aykan Aydin

Dr. Blind, Advokat: Benjamin-Edouard Savoie

Adele, Rosalindes Kammerjungfer: Elif Aytekin

Ida, Adeles Schwester: Babett Dörste

 

Chor und Extrachor des Theaters Pforzheim

Ballett des Theaters Pforzheim

Badische Philharmonie Pforzheim

 

Vorstellungstermine:

 

Dienstag, 03. Januar, 20:00 Uhr

Donnerstag, 12. Januar, 20:00 Uhr

Sonntag, 15. Januar, 19:30 Uhr

Sonntag, 22. Januar, 15:00 Uhr

Dienstag, 24. Januar, 20:00 Uhr

Samstag, 04. Februar, 19:30 Uhr

Donnerstag, 16. Februar, 20:00 Uhr

Sonntag, 19. Februar, 15:00 Uhr

Mittwoch, 29. Februar, 20:00 Uhr

Dienstag, 13. März, 20:00 Uhr

Samstag, 31. März, 19:30 Uhr

Dienstag, 17. April, 20:00 Uhr

Sonntag, 06. Mai, 15:00 Uhr

Freitag, 18. Mai, 20:00 Uhr

 

Karten können Sie über das Ticketsystem ReserviX erwerben. Die im Internet gekauften Karten können über das Print@home-Verfahren bequem zu Hause ausgedruckt werden.

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑