Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Heimkehr des Odysseus" von Claudio Monteverdi im Theater Erfurt "Die Heimkehr des Odysseus" von Claudio Monteverdi im Theater Erfurt "Die Heimkehr des...

"Die Heimkehr des Odysseus" von Claudio Monteverdi im Theater Erfurt

Premiere Sa, 20. Februar 2016, 19:30, Studio. -----

Zehn Jahre Trojanischer Krieg, zehn Jahre Irrfahrten auf den Weltmeeren – kein leichtes Los für den Helden Odysseus! Nach zwanzig Jahren zurück auf der Insel Ithaka, muss er am eigenen Hof die letzten Feinde besiegen.

Dort haben sich die Freier häuslich eingerichtet und bedrängen ebenso hartnäckig wie erfolglos die standhafte Penelope, doch endlich die Trauer über den Verlust des Odysseus abzulegen und an der Seite eines neuen Mannes ein neues Leben zu führen. Selbst ihren eigenen Mann erkennt Penelope zunächst nicht, als dieser als Sieger aus dem Wettkampf der Freier um ihre Hand hervorgeht. Erst als Odysseus ihr die Decke des ehelichen Bettes beschreibt, die außer ihm niemand je gesehen hat, erkennt Penelope ihren Gemahl wieder, und die Heimkehr des Odysseus kann gefeiert werden.

 

Claudio Monteverdis vorletzte Oper erlebte ihre Uraufführung während der Karnevalssaison 1640 im venezianischen Theater San Cassiano, seit 1637 das erste öffentliche Opernhaus Italiens. Die Partitur des Ulisse spiegelt Monteverdis herausragende Meisterschaft, die noch junge Gattung Oper bereits am Ende des ersten Drittels des 17. Jahrhunderts zu einem einmaligen Höhepunkt in der Geschichte des Musiktheaters geführt zu haben. – Nach den erfolgreichen Inszenierungen von Purcells König Arthur und Wagners Ring des Nibelungen (an einem Abend) ist die Neuproduktion der Rückkehr des Odysseus die dritte Koproduktion des Theaters Erfurt mit dem Theater Waidspeicher.

 

Umgetrieben, heimatlos und entwurzelt: Die Odyssee führt im Kern das Schicksal des modernen Menschen vor Augen, stets auf der Suche nach der eigenen Identität. Mit Blick auf das millionenfache Elend der von Krieg und Terror Vertriebenen in aller Welt offenbart diese europäische Urerzählung darüber hinaus eine kaum für möglich gehaltene tagespolitische Aktualität. Christian Georg Fuchs wird nicht zuletzt diesen Aspekt in seiner Inszenierung von Monteverdis Ritorno d’Ulisse in patria, der Heimkehr des Odysseus, aus einer ganz eigenen Perspektive beleuchten. Wie in der Ring-Inszenierung werden die Puppen von jeweils einem Sänger und zwei Puppenspieleren animiert.

 

Christian Georg Fuchs studierte Musiktheater-Regie an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und beendete das Studium 1997 mit einer Inszenierung von Combattimento (Monteverdi). Er arbeitete zunächst als Regieassistent am Schauspiel des DNT Weimar und ist seit 2002 freischaffender Regisseur und Lehrbeauftragter an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit sind Inszenierungen für das Puppentheater. In Koproduktion mit dem Theater Waidspeicher entstand mit König Arthus seine erste Regiearbeit am Theater Erfurt (2011). Es folgte Der Ring des Nibelungen an einem Abend (2013).

 

Oper von Claudio Monteverdi in einem Prolog und drei Akten

Text von Giacomo Badoaro

Mit Sängern, Puppen und Kammerorchester

UA Venedig 1640

In italienischer Sprache mit Übertiteln

Koproduktion mit dem Theater Waidspeicher

 

Musikalische Leitung: Samuel Bächli

Inszenierung und Bühne: Christian Georg Fuchs

Kostüme: Mila van Daag

 

Ulisse: Máté Sólyom-Nagy

Penelope: Katja Bildt

Minerva: Daniela Gerstenmeyer

Melanto / Telemaco: Katrin Filip*

Pisandro / Giove: Catriona Morison*

Eurimaco / Eumete: Julian Freibott

Ivo: Ks. Jörg Rathmann

Nettuno / Antinoo: Vazgen Ghazaryan

 

Puppenspieler: Kristine Stahl, Karoline Vogel,

Heinrich Benneke, Thomas Mielentz, Martin Vogel

* Thüringer Opernstudio, Mitglieder des Philharmonischen Orchesters Erfurt

 

Club Orange

Im Anschluss an die Vorstellung am 26. Februar haben Sie bei einem Glas Orangensaft die Möglichkeit zum Gespräch mit den Regisseuren, Darstellern und Ausstattern.

 

Weitere Aufführungen Fr, 26.02. | Mi, 09.03. | So, 20.03. | Mi, 04.05. | Fr, 13.05.2016

 

Ticketvorverkauf: 0361 22 33 155 | vorverkauf@theater-erfurt.de

 

Weitere Informationen bietet auch der Blog der Produktion: odysseus2016.wordpress.com

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 17 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑