Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Die idance company: "traumtheater : ballhaus" in den Kammerspielen WienDie idance company: "traumtheater : ballhaus" in den Kammerspielen WienDie idance company:...

Die idance company: "traumtheater : ballhaus" in den Kammerspielen Wien

Am Sonntag, 22. Juni 2008 um 11.30 Uhr

 

Die Geschichte eines Kindes, das sich auf den Weg gemacht hat, sein eigenes Leben zu entdecken. Es begegnet Monstern und Masken, macht seine ersten Schritte, erfährt Liebe und Freundschaft und jagt seine Träume.

Es gibt Abenteuer zu erleben und Wunder zu entdecken – denn mit jedem Schritt den es setzt, verändert sich die Welt. Sie wird neu und kaum erkundet, verblasst sie wieder. Begleitet von den Gedanken seiner Mutter, geht es seinen Weg aus eigener Kraft, aber niemals ganz allein.

 

Der Fantasie freien Lauf lassen, das Herz offen tragen, das Leben

lieben wie es kommt; Das waren die Leitsätze bei der gemeinsamen

Erarbeitung dieses Projekts. Die Künsterinnen und Künstler der idance company erzählen gemeinsam mit Beata Borde eine Reise durch Situationen, die in ihrer plumpen Alltäglichkeit vielleicht gar nicht so alltäglich sind...

 

Die idance company ist ein integratives Ensemble, das sich im Bereich Tanz und Musiktheater für Ideen von Menschen, die mit Downsyndrom leben, stark macht. Seit Januar 2008 versammelt Beata Borde mit Ihrem Team Künstlerinnen und Künstler, die das gemeinsame Ziel verfolgen ihre Fantasien und Träume der Welt zu zeigen. Harmonie, Rhythmus und die Liebe zu leben sind die Leitsterne, denen die idance company folgt: „Wir sprengen keine Grenzen, wir tanzen über sie hinweg.“ Am Sonntag, 22. Juni 2008 um 11.30 Uhr sind sie mit ihrem ersten Programm in den Kammerspielen Wien zu erleben.

 

traumtheater : ballhaus ist eine Kooperation mit dem Theater in der

Josefstadt.

 

w w w . i d a n c e c o m p a n y . a t

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑