Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DIE IDEALE FRAU von William Somerset Maugham im Renaissance-Theater Berlin DIE IDEALE FRAU von William Somerset Maugham im Renaissance-Theater Berlin DIE IDEALE FRAU von...

DIE IDEALE FRAU von William Somerset Maugham im Renaissance-Theater Berlin

Premiere 23. 2.2014, 20.00 Uhr. -----

John Middleton, ein erfolgreicher Londoner Arzt, ist seiner Frau Constance untreu geworden. Sie aber lehnt es ab, darauf zu reagieren, wie es die Konvention von einer betrogenen Ehefrau verlangt.

 

Obwohl sie seit etwa einem halben Jahr von der Affäre ihres Mannes weiß, macht sie ihm weder hysterische Szenen, die ihre Schwester von ihr erwartet, noch flüchtet sie sich in die würdevolle

Pose der resignierenden Betrogenen Gattin, zu der ihre Mutter rät. Constance erklärt ihr Verhalten damit, daß sie und John nach fünfzehnjähriger Ehe zwar noch Zuneigung und Sympathie füreinander

empfinden, ihre Liebe aber schon lange erloschen ist.

 

Da ihr Mann in jeden Fall verpflichtet ist, für ihren Unterhalt zu sorgen, sie selbst ihm aber kaum mehr

was zu bieten hat, kann sie ihm nicht verübeln, sich anderweitig zu vergnügen. Constance hält sich

zunächst strikt an diesen etwas eigenwilligen „Ehrenkodex“. Dennoch will sie ihr Leben ändern. Sie

wird berufstätig. Mit ihrer finanziellen Unabhängigkeit verändern sich auch die Spielregeln ...

 

„Die ideale Frau“ zählt zu William Somerset Maughams bekanntesten Stücken. Das Vorbild für seine Werke fand er ganz offensichtlich in den Gesellschaftskomödien Oscar Wildes. Insofern ist es auch kein Zufall, dass „Die ideale Frau“ und Oscar Wildes „Der ideale Mann“ in dieser Spielzeit am Renaissance-Theater Berlin direkt aufeinander folgen.

 

„Unter dem Originaltitel „The constant wife“ feierte das Stück im Jahr 1927 am Strand Theatre in

London seine Uraufführung. Es wurde mehrfach verfilmt, darunter im Jahr 1962 mit Lilli Palmer als

Constance. Für die Produktion des Renaissance-Theaters Berlin liegt das Werk nun in

einer zeitgemäßen Neuübersetzung von Michael Raab vor.

 

mit Marie Burchard, Tina Engel, Anika Mauer,

Christian Schmidt, Nadine Schori,

Cornelius Schwalm, Susann Uplegger

 

Regie Antoine Uitdehaag

Bühne Momme Röhrbein

Kostüme Erika Landertinger

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑