Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die lustige Witwe, Operette von Franz Lehár, Staatstheater Braunschweig"Die lustige Witwe, Operette von Franz Lehár, Staatstheater Braunschweig"Die lustige Witwe,...

"Die lustige Witwe, Operette von Franz Lehár, Staatstheater Braunschweig

Premiere Samstag, 23.02.2019 um 19:30 Uhr, Großes Haus, anschließend Premierenfeier

Geld regiert die Welt und manchmal auch die Liebe. Etwa, wenn die reiche Witwe Hanna Glawari sich erneut vermählen will. Plötzlich sind alle Herren hinter ihr her – nur Graf Danilo schwört, ihr niemals zu sagen: »Ich liebe dich«. Eine Herausforderung, die Hanna allzu gerne annimmt. Durch Walzer, Polka und Mazurka schlittern die Protagonisten in Franz Lehárs Erfolgsoperette auf dem diplomatischen Parkett der Reichen und wickeln mit Hits wie »Lippen schweigen, ’s flüstern Geigen« oder »Heut geh ich ins Maxim« bis heute das Publikum um den kleinen Finger.

 

Operette in drei Akten von Franz Lehár
Libretto von Victor Léon und Leo Stein
nach der Komödie »L’attaché d’ambassade« von Henri Meilhac
in deutscher Sprache mit Übertiteln

    Musikalische Leitung: Iván López Reynoso
    Regie: Klaus Christian Schreiber
    Bühne & Kostüme: Madeleine Boyd
    Choreografie: Amy Share-Kissiov
    Chor: Georg Menskes, Johanna Motter
    Dramaturgie: Valeska Stern

    Baron Zeta: Michael Eder
    Valencienne: Milda Tubelytė
    Graf Danilo Danilowitsch: Vincenzo Neri
    Hanna Glawari: Ivi Karnezi
    Camille de Rosillon: Kwonsoo Jeon
    Vicomte Cascada: Michał Prószyński
    Raoul de St. Brioche: Matthias Stier
    Bogdanowitsch: Sebastian Matschoß
    Sylvane: Theresa Derksen-Bockermann
    Kromow: Andreas Sebastian Mulik
    Olga: Janine Metzner
    Pritschitsch: Krzysztof Gasz
    Praskowia: Annegret Glaser
    Njegus: Andreas Bißmeier
    Grisetten: Jasmin Jablonski, Malgorzata Przybysz, Andreja Schmeetz
    Tänzerinnen und Tänzer: Eliton de Barros, Mihael Belilov, Daniel Castillo Cisneros, Nele Hermann, Emma Layne, Jaime Ruth Reid
    sowie: Staatsorchester Braunschweig, Chor des Staatstheaters Braunschweig
    Pas de deux: Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Ballettschule Berlin

Bild: Franz Lehár

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑