Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
»Der Kaufmann von Venedig« von William Shakespeare im Düsseldorfer Schauspielhaus »Der Kaufmann von Venedig« von William Shakespeare im Düsseldorfer... »Der Kaufmann von...

»Der Kaufmann von Venedig« von William Shakespeare im Düsseldorfer Schauspielhaus

Premiere am 17. Februar 2018 um 19:30 Uhr, Große Bühne im Central

Auf dem Rialto glänzt die Lagunenstadt, Venedig ist Welthandelsplatz und stolz auf seine Offenheit gegenüber Menschen aus aller Herren Länder. Doch unter der Oberfläche fault Venedig, es gärt im Dickicht der Kanäle. Antonio ist Kaufmann in Venedig und macht Schulden, um seinen Freund Bassanio bei einer aufwändigen Brautwerbung zu unterstützen. Er leiht bei Shylock, dem jüdischen Wucherer, der Venedigs dekadenter Gesellschaft regelmäßig dringend notwendige Kredite gibt, sonst aber öffentlich verachtet wird.

 

Copyright: Thomas Rabsch

Aus Rache für die ständigen Demütigungen verzichtet Shylock beim Handel mit Antonio auf die Zinsen; Antonio haftet stattdessen bei fehlender Rückzahlung mit »einem Pfund Fleisch« aus seinem Körper. Was als scheinbar böser Scherz seinen Anfang nimmt, wandelt sich im Laufe des Stückes zu blutigem Ernst, denn Antonio verliert bei einem Schiffsunglück einen Großteil seines Vermögens.

»Der Kaufmann von Venedig« ist ein Stück darüber, wer dazugehören darf und wer ausgestoßen wird. Wie viel Offenheit eine Gesellschaft wirklich auszuhalten bereit ist. Über altes Geld und alte Seilschaften und verborgene Vorurteile. Ein Stück, dem vorgeworfen wurde, mit Klischees antisemitische Ressentiments zu befeuern, obwohl es das Gegenteil tut: aufzeigen, wie dünn das Eis unserer Zivilisation ist und wie leicht es brechen kann.

Die berühmte Rolle des Shylock wird gespielt von Burghart Klaußner, den eine lange Arbeitsbeziehung mit dem Düsseldorfer Hausregisseur Roger Vontobel verbindet. Ihre gemeinsame Bearbeitung von Schillers »Don Carlos« wurde zum Berliner Theatertreffen eingeladen und gewann den Deutschen Theaterpreis »Der Faust« für die beste
 

  • Regie Roger Vontobel
  • BühneMuriel Gerstner
  • Kostüm Tina Kloempken
  • Musik Keith O'Brien
  • LichtGerard Cleven
  • Dramaturgie Robert Koall


Antonio, der Kaufmann von Venedig Andreas Grothgar

  • Bassanio, sein Freund, ein Freier von Portia Sebastian Tessenow
  • Gratiano Florian Lange
  • Salerio Alexej Lochmann
  • Solanio Andrei Viorel Tacu
  • Lorenzo, verliebt in Jessica Kilian Land
  • Shylock, ein Jude Burghart Klaußner
  • Lanzelot Gobbo, ein Clown Matthias Luckey
  • Portia, eine Erbin Minna Wündrich
  • Nerissa, ihre Dienerin Tanja Schleiff
  • Jessica, Shylocks Tochter Lou Strenger
  • Musiker Keith O'Brien, Jan-Sebastian Weichsel
     
  • Di, 20.02. / 19:30
  • So, 25.02. / 18:00
  • Sa, 03.03. / 19:30, 18:45 Einführung
  • Do, 08.03. / 19:30
  • Fr, 16.03. / 19:30
  • Fr, 30.03. / 18:00
  • Sa, 31.03. / 19:30
  • Do, 05.04. / 19:30
  • Do, 12.04. / 19:30

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑