Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Ratten" von Gerhart Hauptmann, Städtische Bühnen Osnabrück"Die Ratten" von Gerhart Hauptmann, Städtische Bühnen Osnabrück"Die Ratten" von Gerhart...

"Die Ratten" von Gerhart Hauptmann, Städtische Bühnen Osnabrück

Premiere 20.10.2012, 19.30 Uhr, Theater am Domhof. -----

Anlässlich des 150. Geburtstags des Literaturnobelpreisträgers Gerhart Hauptmann zeigt das Theater Osnabrück eines seiner bekanntesten Werke. Schauplatz ist der Dachboden einer Berliner Mietskaserne.

Hier begegnen sich Menschen unterschiedlicher sozialer Schichten, alle Teil einer im Wandel begriffenen Großstadtgesellschaft. Einer von ihnen ist Extheaterdirektor Hassenreuter, der auf dem Dachboden seinen Kostümfundus eingelagert hat. Seine Reinemachfrau Jette John sorgt hier oben für Ordnung und arrangiert überdies die Geburt der jungen Polin Piperkarcka, die ungewollt schwanger wurde. Dahinter steht ihr eigener sehnlicher Kinderwunsch, der schließlich eine Spirale von Verstrickungen ankurbelt und Frau John in die Katastrophe einer tragischen Heldin treibt.

 

Gesellschaftliche Umbruchszeit und Angst vor dem sozialen Abstieg, Kinderwunsch und ungewollte Schwangerschaft – Hauptmann bearbeitet Themen, die heute brisanter nicht sein könnten.

 

Es inszeniert die Leitende Schauspielregisseurin Annette Pullen, die zum ersten Mal einen Text von Gerhart Hauptmann auf die Bühne bringt. Thomas Schneider, zu dessen letzten großen Rollen der Galilei von Brecht gehörte, spielt den ehemaligen Theaterdirektor Hassenreuter.

 

Inszenierung Annette Pullen

Bühne/Kostüme Iris Kraft

Dramaturgie Anja Sackarendt

 

Harro Eberhard Hassenreuter, ehemaliger Theaterdirektor Thomas Schneider

Frau Direktor Therese Hassenreuter Christiane Hagedorn

Walburga Hassenreuter, ihre Tochter Andrea Casabianchi

Erich Spitta Jakob Plutte

Alice Rütterbusch, Schauspielerin Stephanie Schadeweg

Paul John, Maurerpolier Martin Schwartengräber

Frau Jette John Monika Vivell

Bruno Mechelke, ihr Bruder Marcus Hering

Pauline Piperkarcka, Dienstmädchen Magdalena Helmig

Frau Sidonie Knobbe Sabine Osthoff

Selma Knobbe, ihre Tochter Marie Bauer

Quaquaro, Hausmeister Tilman Meyn

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑