Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DIE REGELN DER LEBENSKUNST IN DER MODERNEN GESELLSCHAFT - Stück mit Abendessen von Jean-Luc Lagarce - Landestheater LinzDIE REGELN DER LEBENSKUNST IN DER MODERNEN GESELLSCHAFT - Stück mit...DIE REGELN DER...

DIE REGELN DER LEBENSKUNST IN DER MODERNEN GESELLSCHAFT - Stück mit Abendessen von Jean-Luc Lagarce - Landestheater Linz

Premiere 6. Oktober 2011, 19.30 Uhr im Spiegelsaal der Redoutensäle. -----

Geboren werden ist nicht kompliziert. Sterben ist sehr einfach. Leben, zwischen diesen beiden Ereignissen, ist nicht notwendigerweise unmöglich.

Man muss einzig die Regeln befolgen und die Prinzipien zur Anwendung bringen, und schon geht es wie von selbst. Ist das Leben doch nur eine Folge kleiner Probleme, für deren jedes es eine Lösung gibt...

(Jean-Luc Lagarce)

 

Kaum ist der Mensch auf der Welt, wird geregelt, kontrolliert, gelobt, gedroht – kurz: werden Verhaltensnormen vorgegeben, vorgelebt - und die Nichtbeachtung derselben hat Konsequenzen. Wer aber seine Gefühle kontrolliert und zum Beispiel nur dann weint, wenn es gesellschaftlich im Rahmen bleibt (also bei einer Beerdigung etwa oder einer Hochzeit), der hat keine Schwierigkeiten und kann glücklich bis an sein Ende leben, wo er dann vorschriftsmäßig in Würde entsorgt wird.

 

Jean-Luc Lagarce betreibt in seinem „Stück für eine Dame“ eine Art Genomforschung unserer Gesellschaft: Er lässt seine Dame mit faszinierender Verve und Konsequenz all die Konventionen, die Regeln der Lebenskunst, die Ratschläge zum Glück feiern, die das Leben von der Wiege bis zur Bahre in eine überschaubare Form bringen. Und wo findet nun die Lust ihren Platz? In der Überschreitung der Normen oder in ihrer Erfüllung? Und wie war das dann noch mit der Freiheit...?

 

Gerhard Willert, der von Jean-Luc Lagarce am Landestheater Linz bereits Letzte Gewissensbisse vor dem Vergessen und Das Gipfeltreffen auf die Bühne brachte, setzt Die Regeln der Lebenskunst... ausgesprochen extravagant in Szene:

 

Im Spiegelsaal der Redoutensäle empfängt „Die Dame“ Katharina Hofmann, die bereits in Das Gipfeltreffen brilliert hat, ihr Publikum zu einem viergängigen gemeinsamen Festmenü aus der Küche des Promenadenhofes. Bei köstlichen Speisen und herrlichem Wein wird sie also die ZuschauerInnen in die Geheimnisse der Lebenskunst und ihrer Regeln einführen...

 

Menü

Couvert bestehend aus Jourgebäck, Aufstriche, Platzteller,

Gläser, Sesselhussen sowie Dekoration und Kerzen

 

*****

Getrüffelte Maronischaumsuppe

 

******

Geschmortes Schulterscherzl vom Styriarind

mit Gemüse und Kartoffelgratin

 

*****

Himbeer-Joghurtterrine

im Baumkuchenmantel

 

€ 30,00

 

Für die Vegetarier bieten wir zur Hauptspeise

Sellerie-Cannelloni mit Kräuterschaum

€ 23,00

 

Für die Getränkepauschale werden € 17,00 verrechnet, inkludiert sind

 

Aperitif, Prosecco mit Wildpreiselbeersaft oder Pfiff Bier

Mineralwasser still und prickelnd

2010 Grüner Veltliner, „Sagenhaft“ Hotspots

Weingut Anton Bauer

Feuersbrunn, Wagram

2009 BlaufränkischWeingut Paul Kerschbaum

Horitschon, Mittelburgenland

2008 Cuvée „Sagenhaft“ Hotspots

Weingut Gernot Heinrich

Gols, Neusiedlersee

Kaffee oder Tee sowie Cola, Almdudler, Apfelsaft oder Orangensaft und Bier

 

Deutsch von Isabelle Menke in der Überarbeitung von Gerhard Willert

 

Inszenierung Gerhard Willert

Bühneneinrichtung und Kostüme Alexandra Pitz

Dramaturgie Kathrin Bieligk

 

Besetzung

Die Dame Katharina Hofmann

 

sowie Küchen- und ServicemitarbeiterInnen des Promenadenhofes

 

Weitere Termine 13., 21., 25. und 28. Oktober; 23., 30. November und 5. Dezember 2011

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑