Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Die Schaubühne Berlin feiert ihren 50. Geburtstag Die Schaubühne Berlin feiert ihren 50. Geburtstag Die Schaubühne Berlin...

Die Schaubühne Berlin feiert ihren 50. Geburtstag

Am 21. September 2012 jährt sich der Gründungstag der Schaubühne. Aus diesem Anlass erscheint im Verlag »Theater der Zeit« ein 600 Seiten starker Bildband mit einem Rückblick auf ausgewählte Inszenierungen der letzten fünfzig Jahre.

 

1962 gründete der amtierende Direktor Jürgen Schitthelm zusammen mit Leni Langenscheidt, Waltraut Mau, Dieter Sturm und Klaus Weiffenbach die »Schaubühne am Halleschen Ufer« als privates Theater mit einem politisch und sozial engagiertem Spielplan.

 

Ab 1970 fand sich ein festes Ensemble zusammen. In der Folgezeit schrieben Regisseure wie Peter Stein, Klaus Michael Grüber, Luc Bondy und Andrea Breth zusammen mit den Schauspielern Jutta Lampe, Edith Clever, Bruno Ganz und vielen anderen zunächst am Halleschen Ufer und nach dem Umzug in den Mendelsohnbau am Lehniner Platz im Jahr 1981 ein wichtiges Kapitel der deutschen Theatergeschichte.

 

Unter der künstlerischen Leitung von Thomas Ostermeier hat die Schaubühne ihren Ruf als eine der führenden deutschsprachigen Bühnen im In- und Ausland weiter ausgebaut und steht heute für ein zeitgenössisches, experimentelles und internationales Theater.

 

Fünfzig Jahre Schaubühne sind ein Grund zu Freude und Dankbarkeit, ein Grund zu feiern – das genaue Programm wird noch bekanntgegeben – und ein Anlass, Abschied zu nehmen: Jürgen Schitthelm, der wohl dienstälteste Theaterdirektor Deutschlands, scheidet im Herbst aus der aktiven Theaterarbeit aus.

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑