Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
»Die schöne Fremde« von Klaus Pohl, Deutsches Theater in Göttingen»Die schöne Fremde« von Klaus Pohl, Deutsches Theater in Göttingen»Die schöne Fremde« von...

»Die schöne Fremde« von Klaus Pohl, Deutsches Theater in Göttingen

Premiere am Sa, den 4. Juni 2016 um 19.45 Uhr | DT— 1 -----

Sie ist eindeutig »nicht von hier«. Sie passt nicht in diese Gaststube irgendwo in der Provinz, in die es sie auf der Suche nach einem Hotelzimmer verschlagen hat. Sie ist jung, schön, eine Aura von Weltläufigkeit umgibt sie, die auf die anwesenden Einheimischen irritierend wirkt.

Man kennt sich gut

im überschaubaren Kosmos der Kleinstadt, hat sich miteinander arrangiert und ist im Wesentlichen mit sich selbst und der Klage darüber beschäftigt, dass die Welt da draußen sich ändert und unverständlicher wird. Die schöne Fremde wirkt exotisch in dieser geschlossenen Gesellschaft, ebenso, wie ihr diese exotisch erscheint.

 

Sie wird zur Projektionsfläche für die Fantasie der anwesenden Männer; und ihr Auftreten, ihre Kleidung, ihr Aussehen lassen für die nur einen Schluss zu: Diese Frau muss eine Prostituierte sein. Ein fatales Missverständnis, nicht nur für die deutschstämmige Jüdin Miriam, die in dieser Nacht die größte Demütigung ihres Lebens erfährt, sondern auch für die Einheimischen. Denn Miriam kehrt zurück und ihre Rache ist furchtbar.

 

Regie Elias Perrig

Bühne Beate Faßnacht

Kostüme Sara Kittelmann

Musik Michael Frei

Dramaturgie Matthias Heid

 

Mit Florian Eppinger, Angelika Fornell, Andreas Jeßing, Benjamin Kempf, Felicitas Madl, Nadine Nollau, Paul Wenning, Gerd Zinck

 

Fr, 10.06.2016

Di, 21.06.2016

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑