Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Die Schönheitskönigin von Leenane“ in Ingolstadt„Die Schönheitskönigin von Leenane“ in Ingolstadt„Die Schönheitskönigin...

„Die Schönheitskönigin von Leenane“ in Ingolstadt

Das Theaterstück von Martin McDonagh, hat am Sonntag, den 1. Oktober, um 20 Uhr in der Werkstattbühne des Theaters Ingolstadt Premiere.

In einer überaus banalen Situation hocken die fast siebzigjährige Mag und ihre Tochter Maureen, eine unfreiwillige Jungfrau von vierzig Jahren, zusammen.

 

Die Alte verbringt den Tag im Schaukelstuhl, darauf wartend, dass Maureen ihr Tee aufbrüht, einen klumpigen Brei zusammenrührt oder sie mit Porridge füttert. Maureen putzt und arbeitet. Sie ist an ihre Mutter gefesselt, weil sie als übrig gebliebene Jungfer nirgendwo erwünscht ist.

 

An einem der immergleichen Tage schneit der junge Ray herein, um Maureen zu einem Fest einzuladen. Maureens Besuch auf dem Fest verändert ihr Leben und das ihrer Mutter. Denn Maureen trifft Pato, Rays älteren Bruder. Es folgt ein One-Night-Stand und am nächsten Morgen die Eskalation zwischen der auftrumpfenden Tochter und der klammernden Mutter.

 

Als Pato Maureen schreibt, dass er einen Job in Boston angeboten bekam und sie mitnehmen will, tut sich für Maureen ein Fluchtweg auf - von dem diese aber nichts erfährt, denn die Mutter fängt den Brief ab und verbrennt ihn. Die Geschichte dreht sich abermals: mittels Gewalt gelingt es Maureen, ihrer Mutter das Geheimnis des Briefes zu entreißen. Sie erreicht Pato im letzten Moment am Bahnhof und beide versprechen sich eine gemeinsame Zukunft in Amerika.

Zumindest erzählt Maureen das nach ihrer Rückkehr der Mutter.

 

Karten gibt es an der Theaterkasse, unter der Telefonnummer 0841 – 98 13 200 oder per Email unter theaterkasse@ingolstadt.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑