Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
»DIE SCHUTZFLEHENDEN« von Aischylos im Hessischen Staatstheater Wiesbaden»DIE SCHUTZFLEHENDEN« von Aischylos im Hessischen Staatstheater Wiesbaden»DIE SCHUTZFLEHENDEN«...

»DIE SCHUTZFLEHENDEN« von Aischylos im Hessischen Staatstheater Wiesbaden

Premiere am 10. September 2015 um 19:30 Uhr in der Wartburg. -----

in seiner Inszenierung des antiken Klassikers setzt sich Regisseur Rainer Fiedler mit der prekären, weltweiten Flüchtlingskatastrophe auseinander. Vor dem Hintergrund der realen Flüchtlingsdramen auf dem Mittelmeer ist das Stück über die Töchter des Danaos, die mit einem Schiff aus ihrer Heimat fliehen, weil sie gegen ihren Willen heiraten sollen, aktueller denn je.

Rainer Fiedler arbeitete zunächst in der freien Szene in Hamburg bevor er an das Theater St. Gallen engagiert wurde. Der Schweiz blieb er treu und gründete dort die »off-bühne st.gallen«. Für Produktionen in Eisenach, Meiningen und Erfurt kehrte er nach Deutschland zurück.

 

Bei der Inszenierung des JUST »Krieg – Stell dir vor er wäre hier« in der Spielzeit 2014.2015 war Fiedler für die Musik verantwortlich. Die Tragödie »Die Schutzflehenden« ist seine erste Inszenierung am Hessischen Staatstheater Wiesbaden.

 

Kooperations-Projekt zwischen dem Jungen Staatstheater Wiesbaden & der Wiesbadener Schule für Schauspiel

 

Inszenierung Rainer Fiedler Bühne

Karin Bodenbach

Kostüme Lilia Frank

Regieassistenz Rosa Prinz

Kampfchoreografie Peter Theiss

 

Danaos David Földszin

Pelasgos Carlos Praetorius

Anführer der Aigyptossöhne Sinan Aslan

Chor Magdalena Baltz, Konstantina Fourkiotis, Rebekka Herl, Samantha Marino, Larissa Robinson, Milana Weidmann, Sina Weiß Strandgäste, Personal, Aigypter Eric Cornelius, Pascal Fey, Jennifer Güntner, Maria Hötzel, Leon Müller

 

die nächsten Vorstellungstermine sind am 11., 12. & 13. September jeweils um 19:30 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑