HomeBeiträge
DIE TANZSTUNDE von Mark St. Germain - Bühnen HalleDIE TANZSTUNDE von Mark St. Germain - Bühnen HalleDIE TANZSTUNDE von Mark...

DIE TANZSTUNDE von Mark St. Germain - Bühnen Halle

Premiere Freitag, 22. März 2019, 20 Uhr, nt - Kammer

»Ich bin eine Anomalie, aber ich bin nicht allein. Bill Gates weist autistisches Verhalten auf. Ebenso Albert Einstein, Michelangelo, Mozart, Edison, Anton Bruckner, Isaac Newton, Abraham Lincoln – soll ich weitermachen?« Ever Montgomery, ein Professor für Geowissenschaften, muss für eine Preisverleihung tanzen lernen. Eigentlich keine allzu schwierige Aufgabe, würde er nicht Körperkontakt verabscheuen. Er leidet unter dem Asperger-Syndrom, einer speziellen Form des Autismus‘.

 

Im selben Haus wie er wohnt die Tänzerin Senga. Für den Wein braucht sie kein Glas mehr. Am Tiefpunkt angelangt, trinkt sie aus der Flasche. Das Knie zerschmettert, die Liebe dahin und die Schlaftabletten liegen bereit …

Wäre da nicht der aufdringliche Nachbar, Professor Montgomery, der unentwegt klingelt und ihr, wie sie findet, ein unmoralisches Angebot macht: Er bietet ihr 2153 Dollar für eine Tanzstunde an. Es ist einerseits Neugier auf den seltsamen Nachbarn, der alle Gespräche wörtlich nimmt und die Gesichtsausdrücke seiner Mitmenschen nicht entschlüsseln kann, und andererseits Langeweile, die Senga dazu bewegt, Montgomerys Angebot doch anzunehmen. Binnen weniger Wochen kommen sich die ungleichen Tanzpartner näher – vielleicht sogar näher, als ihnen beiden guttut.

Mark St. Germain hat eine sehr berührende Komödie über zwei Menschen geschrieben, die nur mühsam denselben Takt halten können.deutsch von John Birke

    Regie Dietmar Rahnefeld
    Bühnen- und Kostümbild Sabine Pommerening
    Choreographie Frank Schilcher
    Inspizienz Matthias Hlady, Theresa Schafhauser Jorente
    Regieassistenz Jana Schikofsky
    Ausstattungsassistenz Isis Steininger
    Souffleuse Astrid Giese

    Mit
    Alexander Pensel
    Nora Schulte

Samstag, 23. März 2019, 20 Uhr, nt - Kammer
Mittwoch, 10. April 2019, 20 Uhr, nt - Kammer
Samstag, 13. April 2019, 20 Uhr, nt - Kammer
Samstag, 27. April 2019, 20 Uhr, nt - Kammer

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Amerikanische Avantgarde

Mit gleich vier Stücken amerikanischer Choreographen der Moderne, die die amerikanische, aber auch die internationale Tanzszene erheblich beeinflussten, wartet der b40-Ballettabend an der Deutschen…

Von: Dagmar Kurtz

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in eine graue Wolldecke gehüllt. So beginnt Raimund Hoghes Stück "Lettere amoroso".…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie hat sich in Schale geworfen, trägt nette 50er Jahre Sommerkleidung. Nur Hermann…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und bewegt sich ganz langsam wie in Zeitlupe vorwärts. Nach und nach kommen weitere…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑