Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DIE WUNDERSAME REISE DES KLEINEN KRÖTERICHS in BremenDIE WUNDERSAME REISE DES KLEINEN KRÖTERICHS in BremenDIE WUNDERSAME REISE DES...

DIE WUNDERSAME REISE DES KLEINEN KRÖTERICHS in Bremen

Märchen von Yaakov Shabtai in der Inszenierung von Irmgard Paulis, Premiere am Sonntag, 29. Oktober, 18 Uhr, Theater am Goetheplatz.

Klein-Kröterich lebt mit seinen Eltern ein gewöhnliches Familienleben.

Als sein Freund Richard Grashüpfer ihm vom See Irgendwo hinter dem Nirgendwo erzählt, wo man am Tag drei Abenteuer und sieben Überraschungen erlebt und den ganzen Tag singt und tanzt, packt Klein-Kröterich die Sehnsucht, und er macht sich auf den Weg. Seine Reise dorthin ist voller Tücken: Er wird vom selbstherrlichen Raben gescheucht, von der Maus in die Falle gelockt, vom Mistkäfer um seine Habe gebracht. In der bunten Stadt der endlosen Freude gerät er flugs von einer Schlägerei auf die Zirkusbühne, wo er sich zum Helden aufblasen soll. Aber Klein-Kröterich behauptet sich auf seine ganz eigene Weise… - Das 1964 von Yaakov Shabtai geschriebene Stück Die wundersame Reise des kleinen Kröterichs zählt in Israel zu den Klassikern der Kinderliteratur. Es wurde erst 1998 von Mirjam Pressler aus dem Hebräischen ins Deutsche übersetzt.

 

Inszenierung: Irmgard Paulis, Bühne: Lena Haun, Kostüme: Moana Stemberger, Musik: David Malazonia, Choreographie: Yoshiko Waki

 

Es spielen: Elke Borkenstein, Maren Borrmann, Tania Golden, Jenny Klippel, Karola Niederhuber; Matthias Dallwig, Arne David, Vasile Darnea, Merima Kljuco, Mathias Kopetzki, Tobias Korinth, Martin Kratzsch/Susanne Mikus, Christoph Schweizer/Heinz Rohde, Fabian Joël Walter, Vasilios Zavrakis

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑