Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DON GIOVANNI von Wolfgang Amadeus Mozart, Volkstheater RostockDON GIOVANNI von Wolfgang Amadeus Mozart, Volkstheater RostockDON GIOVANNI von...

DON GIOVANNI von Wolfgang Amadeus Mozart, Volkstheater Rostock

Premiere: Samstag, 15. November, 19:30 Uhr, VOLKSTHEATER – GROSSER SAAL. -----

Notorischer Verführer, aufgeklärter Freigeist, kalter Zyniker, triebgesteuerter Egomane, todbringender Dämon, gefallener Engel, stolze Verkörperung menschlicher Selbstverwirklichung: Im Spannungsfeld zwischen Bewunderung und Verdammung steht Don Giovanni in seiner ganzen Widersprüchlichkeit in unserer Wahrnehmung.

Ein Mann im Strudel seines letzten Tages: Nach der Tötung des Komturs spitzt sich die Situation immer mehr zu, sie gleitet ab ins Orgiastische, Exzessive und Absurde – fernab jeder Realität.

 

Don Giovanni, ein Mensch, der jenseits der Regeln unserer Gesellschaft lebt, ist ein Getriebener seiner selbst. Was er sucht, kann er selbst nicht benennen, weil dies um ihn herum nicht existiert. Es sind Sprünge von einer Leere in die nächste. Er durchbricht die Oberflächen und steht vor dem Nichts. Don Giovanni selbst fällt jedoch nicht in die Leere. Seinem Gegenüber bleibt dieser Sturz indes nicht erspart. Alle Menschen, die ihm begegnen, werden ihrer vermeintlichen Lebenswirklichkeit beraubt und verlieren jeglichen Boden unter den Füßen.

 

Libretto von Lorenzo da Ponte

 

Musikalische Leitung: David Parry

Regie: Lars Franke

Ausstattung: Julian Göthe

 

Mit: Miljenko Turk, Carsten Sabrowski, Gulnara Shafigullina, Garrie Davislim, Jasmin Etezadzadeh, Maciej Idziorek, Bernhard Hansky, Theresa Grabner

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑