Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DON PASQUALE, Komische Oper von Gaetano Donizetti, Tiroler Landestheater Innsbruck DON PASQUALE, Komische Oper von Gaetano Donizetti, Tiroler Landestheater...DON PASQUALE, Komische...

DON PASQUALE, Komische Oper von Gaetano Donizetti, Tiroler Landestheater Innsbruck

PREMIERE am Samstag, 9. November 2013, 19.00 Uhr, Großes Haus. -----

Die Geschichte eines schrulligen und sehr geizigen älteren Herrn, der plant, sich mit einer jungen Frau zu verheiraten. Das hat aber nicht das Geringste mit Liebe zu tun. Der eigentliche Anlass für diese Hochzeit ist nämlich Pasquales Absicht, seinen ungehorsamen Neffen Ernesto um sein Erbe zu bringen.

Daher sollte man dem herzlosen Pasquale eine gehörige Lektion erteilen. Dieser Ansicht sind zumindest Doktor Malatesta und Ernestos Verlobte Norina. Rasch wird eine Strategie entworfen: Norina schlüpft in die Rolle der schüchternen Sofronia. Doch kaum ist der (falsche) Ehevertrag mit Pasquale

unterschrieben, fährt sie ihre Krallen aus. Und los geht es mit einem bunten, amüsanten und temporeichen Verwirrspiel. Was gäbe Pasquale nicht alles dafür, um seine verschwenderische Furie von Ehefrau wieder loszuwerden ...

 

Die Hauptakteure haben ihre Wurzeln im Personal der italienischen Stegreifkomödie. So wird man sich nicht wundern, wenn in Stefan Tilchs Inszenierung die eine oder andere Commedia dell’arte-Figur mit einem Augenzwinkern das Geschehen betrachtet. Den unterhaltsamen Ausflug in eine Stadt in Italien unternimmt Tilch mit bewährten Partnern: Bühnenbildner Karlheinz Beer und Kostümbildnerin Iris Jedamski. Das WErk wurde 1843 uraufgeführt.

 

Libretto von Giovanni Ruffini und Gaetano Donizetti

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

MUSIKALISCHE LEITUNG

Vito Cristofaro

REGIE

Stefan Tilch

BÜHNE

Karlheinz Beer

KOSTÜME

Iris Jedamski

 

MIT

Don Pasquale ........................ Noé Colin / Johannes Wimmer

Dr. Malatesta ......................... Davide Fersini / Daniel Raschinsky

Ernesto .................................Jesús León

Norina .................................. Susanne Langbein / Sophie Mitterhuber

Ein Notar ............................... Peter Thorn

 

Tiroler Symphonieorchester Innsbruck, Chor und Statisterie des TLT

 

WEITERE VORSTELLUNGEN

November: 14. (19.30), 16. (19.00), 24. (19.00), 28. (19.30)

Dezember: 29. (19.00)

Jänner: 24. (19.30)

März: 26. (19.30), 29. (19.00)

April: 3. (19.30), 16. (19.30), 25. (19.30), 27. (19.00)

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑