Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DON PASQUALE von Gaetano Donizetti, Staatstheater am Gärtnerplatz MünchenDON PASQUALE von Gaetano Donizetti, Staatstheater am Gärtnerplatz MünchenDON PASQUALE von Gaetano...

DON PASQUALE von Gaetano Donizetti, Staatstheater am Gärtnerplatz München

Premiere am 25. Oktober 2012 um 19.30 Uhr im Cuvilliéstheater. -----

»Gestern Abend habe ich Don Pasquale aufgeführt. Das Ergebnis war sehr günstig. Das Adagio im Finale des zweiten Aktes wurde wiederholt. Die Stretta des Duetts zwischen Lablache [Pasquale] und Grisi [Norina] wurde wiederholt. Ich wurde am Ende des zweiten und dritten Aktes herausgerufen. Nicht ein Stück, von der Sinfonia an, das nicht mehr oder weniger Beifall erhielt. Ich bin zufrieden.«

So äußerte sich Gaetano Donizetti in einem Brief an seinen Schüler Matteo Salvi vom 4. Januar 1843, einen Tag nach der Uraufführung seines Don Pasquale. Innerhalb von kaum elf Tagen hatte er die Oper als Auftragswerk für das Pariser Théâtre-Italien auf ein zusammen mit Giovanni Ruffini erstelltes Libretto komponiert, das wiederum auf einer Vorlage von Angelo Anelli beruht. Und zufrieden konnte Donizetti mit der Oper tatsächlich sein: das Publikum liebte die Musik von praller Komik im Stile der Commedia dell’arte bis hin zu wunderschön lyrischen Momenten sofort und hatte seinen Spaß mit der altbekannten Geschichte vom alten Grantler, der von einer jungen Frau erbarmungslos an der Nase herumgeführt wird – ein Topos in Kunst und Literatur schon seit der Renaissance. Schnell verbreitete sich das humorvolle Stück über die Bühnen der Welt.

 

Als Regisseurin kehrt Sängerinnen-Legende und Bayerische Kammersängerin Brigitte Fassbaender nach München zurück, von wo aus sie einst ihre Weltkarriere startete, der sie als Intendantin in Innsbruck und als freie Regisseurin die unterschiedlichsten Facetten zu geben weiß.

 

Musikalische Leitung Marco Comin

Regie Brigitte Fassbaender

Bühne und Kostüme Bettina Munzer

Dramaturgie David Treffinger

 

Norina Anja-Nina Bahrmann

Ernesto Bogdan Mihai

Don Pasquale Franz Hawlata

Malatesta Mathias Hausmann

Ein Notar Ute Walther

 

Chor u. Extrachor des Staatstheaters am Gärtnerplatz

Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz

 

Weitere Vorstellungstermine:

27., 29. und 31. Oktober

2., 4., 6., 9. und 10. November

 

Vorstellungsbeginn 19.30 Uhr, am 4. November 18.00 Uhr

 

Tickets gibt es an den Vorverkaufsstellen, unter www.gaertnerplatztheater.de, Tel. 089 2185 1960 oder tickets@gaertnerplatztheater.de

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑