Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
»DR. MED. HIOB PRÄTORIUS«, Komödie von Curt Goetz, Hessisches Staatstheaer Wiesaden»DR. MED. HIOB PRÄTORIUS«, Komödie von Curt Goetz, Hessisches Staatstheaer...»DR. MED. HIOB...

»DR. MED. HIOB PRÄTORIUS«, Komödie von Curt Goetz, Hessisches Staatstheaer Wiesaden

Premiere am 12. Dezember 2015 um 19:30Uhr im Kleinen Haus. -----

Der angesehene Gynäkologe Prätorius ist samt junger Ehefrau gegen einen Baum gefahren und dabei tödlich verunglückt. Sherlock Holmes und Dr. Watson ermitteln die genauen Hintergründe seines Todes und rollen dabei das Leben und Wirken von Prätorius auf:

Ein vor Vitalität und Überzeugung berstender Mann, dessen Heilmittel aller (Krankheits-)Fälle Humor und Humanismus lautet. Doch mit seinen ungewöhnlichen Methoden und Einfällen sowie mit seiner Abneigung gegen »menschliche Dummheit« macht er sich nicht nur Freunde. Das berühmte Detektiv-Paar versucht nun zu rekonstruieren: Wofür musste Prätorius sich vor einem Untersuchungsausschuss rechtfertigen? Wer war eigentlich seine sehr junge Frau? Und was hat es mit Prätorius' mysteriösem Faktotum Shanderson auf sich?

 

Uwe Eric Laufenberg, der zuletzt im Jahr 1984 als Oswald in Ibsens »Gespenster« auf der Wiesbadener Bühne stand, gibt sein Comeback als Schauspieler in der Titelrolle. Carsten Kochan inszeniert.

 

Regie Carsten Kochan

Bühne Gisbert Jäkel

Kostüme Susanne Maier-Staufen

Dramaturgie Anna-Sophia Güther

 

Sherlock Holmes Stefan Graf

Dr. Watson Lukas Benjamin Engel

Dr. med. Hiob Prätorius Uwe Eric Laufenberg

Maria Violetta Barbara Dussler

Herr Shunderson Rainer Kühn P

rof. Dr. Nack Michael Birnbaum

Professor Spiter Uwe Kraus

Frau Smith / Großmutter Monika Kroll

Der Präsident des Ehrenamtes Benjamin Krämer-Jenster Jack / Assistenzarzt Moritz Buch

Studentin / Schwester Charlotte Will

Jacky Anne Nenzel / Emma Schultz

 

& Statisterie des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden

 

die beiden nächsten Vorstellungstermine sind am 13. & am 17. Dezember jeweils um 19:30 Uhr

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑